Wie viele andere Bundesligisten, nahm auch Hertha BSC die Länderspielpause zum Anlass, um gegen einen unterklassigen Gegner zu testen. Zum Einsatz kam dabei der zuletzt ausgefallene Davie Selke, dessen Einsatz im kommenden Ligaspiel laut Pál Dárdai noch offen ist.


Fußball-Bundesligist ​Hertha BSC testete am Donnerstag gegen Hertha 03 Zehlendorf. Beim 3:0-Sieg wirkte unter anderem Davie Selke mit, der zuvor wochenlang nicht zur Verfügung stand. Der ehemalige Leipziger erzielte das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0.


Ob Selke rechtzeitig zum nächsten Ligaspiel beim ​VfL Wolfsburg (15.9.) fit ist, ließ Trainer Pál Dárdai im Nachgang der Testpartie offen. „Wenn er keine Angst mehr hat und es gut aussieht, kann ich ihn vielleicht mitnehmen“, sagte der Übungsleiter und fügte an: „Vielleicht wird er in den letzten zehn Minuten eingewechselt und er macht ein Tor.“

Es sei gut gewesen für Selke, dass er sich 90 Minuten gequält habe, meinte Dárdai. „Das ist nicht so einfach nach so einer langen Pause.“ Selke habe laut Ansicht seines Trainer ein wunderschönes Tor erzielt, „der würde auch in Wolfsburg sitzen, Annahme, Mitnahme waren perfekt“, schwärmte Dárdai. „Du musst als Trainer überlegen: nehme ich ihn mit, nehme ich ihn nicht mit.“


Selke erlitt vor rund zwei Monaten während einer Trainingseinheit eine Verletzung des Brustkorbs – ​eine Operation war unumgänglich. Bei dem 23-Jährigen wurde ein Pneumothorax diagnostiziert, eine pathologische Luftansammlung im Brustkorb, mit dem ein Kollaps eines oder gar beider Lungenflügel einhergehen kann.