Aufgrund der finanziellen Einbußen durch die Folgen der Corona-Pandemie haben es viele Vereine derzeit schwer, viel Geld für Neuzugänge auszugeben. Umso besser, wenn man Spieler ablösefrei verpflichten kann, weil sie derzeit keinen Arbeitgeber haben - die Liste mit solchen Akteuren ist aktuell voller interessanter Namen. Hier sind die sechs laut transfermarkt.de wertvollsten Deutschen unter ihnen, inklusive zweier Weltmeister.


6. Sebastian Polter

Marktwert: 1,6 Millionen €

Sebastian Polter war für Union Berlin über Jahre ein verlässlicher Torjäger in der 2. Bundesliga, nach dem Aufstieg im vergangenen Sommer wurden seine Einsätze dann aber weniger. Im November 2019 wurde er noch zum Derby-Helden mit dem Siegtreffer gegen Hertha BSC, seitdem spielte er aber kaum noch und traf auch nicht mehr. Wegen Streitigkeiten um den Gehaltsverzicht wurde er während der Corona-Pause suspendiert und Polters Vertrag lief zum 30. Juni aus. Dass der 29-Jährige in der Bundesliga unterkommt ist fraglich, bei einem ambitionierten Zweitligisten sollte für den Angreifer aber mindestens noch Platz sein.


5. Daniel Schwaab

Marktwert: 2,8 Mio. €

Zuletzt spielte Daniel Schwaab vier Jahre lang für die PSV Eindhoven und wurde unter anderem niederländischer Meister, bis zum Abbruch der vergangenen Saison durfte er sich auch durchaus als Stammspieler bezeichnen. Der 31-Jährige verlängerte seinen Vertrag aber nicht, weil er zurück nach Deutschland wollte, wie er im kicker erklärte; ursprünglich war dies schon 2019 geplant. Wie es weitergeht, wisse er selbst noch nicht, am liebsten möchte Schwaab aber nahe der Heimat Freiburg im Breisgau bleiben. Auch ein Karriereende und der Start einer Trainerlaufbahn seien nicht ausgeschlossen: "Ich muss nicht mehr irgendwo unterkommen." Vielleicht kann ja der SC Freiburg, der Schwaab ausbildete, nochmal etwas mit dem Verteidiger anfangen.


4. Benedikt Höwedes

Marktwert: 3 Mio. €

Aus familiären Gründen hat Benedikt Höwedes das Abenteuer in Russland bei Lokomotive Moskau beendet und ist nach Deutschland zurückgekehrt - noch ohne Verein. Die spekulierte Rückkehr nach Schalke wird es wohl eher nicht, was der 32-Jährige plant ist nicht bekannt. Laut Sport 1 sei aber auch ein Karriereende nicht ausgeschlossen. Sportlich könnte der flexible Verteidiger und Weltmeister von 2014 aber durchaus beim ein oder anderen Bundesligisten unterkommen, mit Moskau war er zuletzt schließlich noch in der Champions League unterwegs.


3. Robin Knoche

Marktwert: 6,5 Mio. €

Nach 15 Jahren beim VfL Wolfsburg verließ Robin Knoche seinen Jugendklub. Ein schwieriger Abschied für den Innenverteidiger, der eigentlich gerne geblieben wäre, laut eigener Aussage aber kein schriftliches Vertragsangebot bekommen hat. Lange dürfte Knoche aber nicht ohne Verein bleiben, schon jetzt gibt es viele Interessenten für den 28-Jährigen. Ganz aktuell ist Union Berlin wohl ins Rennen eingestiegen.


2. Max Kruse

Marktwert: 8,5 Mio. €

Nach einer Saison mit 14 Scorerpunkten in 20 Liga-Einsätzen löste Max Kruse seinen Vertrag bei Fenerbahce Istanbul aufgrund fehlender Gehaltszahlungen vorzeitig auf. Der Offensiv-Allrounder ist somit ablösefrei zu haben und würde gerne wieder in der Bundesliga spielen, das Finanzielle spiele dabei keine sonderlich große Rolle. Das Interesse ist definitiv da, vor allem werden Kruses Ex-Klub Werder Bremen und Union Berlin gehandelt. Möglich, dass es mit einer Entscheidung aber noch etwas dauert, da Fenerbahce mit der Kündigung des 32-Jährigen nicht einverstanden ist und wohl noch zu klären ist, ob diese rechtens war und Kruse damit wirklich ablösefrei ist.


1. Mario Götze

Marktwert: 10,5 Mio. €

Nachdem seine unglückliche zweite Anstellung bei Borussia Dortmund nun zu Ende gegangen ist, sucht Mario Götze einen neuen Arbeitgeber. Dass der Siegtorschütze des WM-Finals 2014 in der Bundesliga bleibt, ist unwahrscheinlich, auch wenn Hertha BSC angeblich interessiert sein soll. Realistischer ist ein Wechsel in eine Top-Liga im Ausland, hierzu gibt es bereits zahlreiche Spekulationen: Der AC Florenz, AS Monaco und FC Sevilla wurden zuletzt als heißeste Spuren vermeldet, wobei Florenz und Monaco nicht einmal international spielen und Sevilla deshalb wohl die besten Karten haben dürfte. Aber wahrscheinlich kommt dann doch wieder alles anders. Die Hauptsache ist, dass Götze den Spaß am Fußball und wenigstens teilweise seine alte Form wiederfindet - wo auch immer.