Ohne die Führungsspieler Lars Bender und Kevin Volland tritt Bayer 04 Leverkusen die Reise zum Auswärtsspiel gegen Werder Bremen an. Das Team von Trainer Peter Bosz ist dennoch enorm stark aufgestellt. Zudem hat der Niederländer ein Ass im Ärmel: den erst 17-Jährigen Florian Wirtz.


Der Teenager tauschte im vergangenen Winter die Rheinseite und wechselte vom 1. FC Köln zum Erzrivalen Leverkusen. Ein Transfer, der trotz des noch jungen Alters des Spielers für viel Wirbel sorgte. Ursache dafür war eine Abmachung zwischen den beiden Klubs sowie Borussia Mönchengladbach und Fortuna Düsseldorf, sich aufgrund der geographischen Nähe keine Jugendspieler abzuwerben.


Bayer-Coach Bosz nominiert Wirtz für den Profikader


Inzwischen ist allerdings Gras über die Sache gewachsen und Wirtz läuft für die Leverkusener U19 auf. Dort fühlt er sich offenbar sehr wohl, fünf Scorerpunkte in vier Partien sprechen für sich. Der offensive Mittelfeldspieler soll langsam für eine Profikarriere aufgebaut werden. Nach einigen Trainingseinheiten mit den Profis wurde Wirtz nun vor dem Spiel gegen Bremen für den Kader nominiert.


Springen möglicherweise sogar ein paar Einsatzminuten heraus? Trainer Bosz zeigt sich jedenfalls begeistert von dem Teenager. "Ich schätze ihn sehr hoch", so der Niederländer im kicker, der Wirtz zudem als einen sehr guten Spieler bezeichnet.


Wird Rekordhalter Havertz abgelöst?


Mit einem Einsatz würde Wirtz einen neuen Rekord aufstellen. Kein anderer als Kai Havertz ist mit 17 Jahren und 126 Tagen der bisher jüngste Spieler der Werkself. Das Toptalent debütierte im Herbst 2016 in der Bundesliga - ausgerechnet gegen Bremen. Darf Wirtz ebenfalls gegen die Norddeutschen ran, hat die Werkself einen neuen Rekordhalter: Der Spieler wurde erst Anfang diesen Monats 17 Jahre alt.