Im zweiten Spiel nach der Liga-Fortsetzung trifft der SV Werder Bremen am Samstagnachmittag auf den SC Freiburg. Im Schwarzwald-Stadion rollt ab 15.30 Uhr der Ball. Die Konferenz zeigt Sky kostenlos im Free-TV. Folgende Werder-Elf könnte den miserablen Neustart gerade biegen.


Nach wochenlanger Pause hieß es auch in Bremen trotz prekärer Lage: Endlich wieder Bundesliga! Der Re-Start im heimischen Weserstadion ist der Elf von Trainer Florian Kohfeldt aber gehörig missglückt. Bereits nach wenigen Minuten verfiel man in alte Muster, nahm das allseits bekannte Standard-Gegentor in Kauf, verteidigte viel zu duselig und wurde somit von Bayer Leverkusen deklassiert.



Keine neuen Verletzten - Klaassen vor Comeback, Augustinsson fehlt weiter


Um den Anschluss an den Relegationsplatz nicht völlig aus den Augen zu verlieren, müssen die Werderaner auf fremdem Parkett punkten. Für den nötigen Auswärtsdreier kann Kohfeldt wieder auf Mittelfeld-Motor Davy Klaassen nach seiner Gelbsperre zurückgreifen. Für den zuletzt angeschlagenen Ludwig Augustinsson kommt die Partie in Freiburg noch zu früh, wie Florian Kohfeldt auf der PK vor dem Spiel erklärte.


Claudio Pizarro befindet sich seit rund einer Woche aufgrund der Corona-Infektion seiner Tochter in häuslicher Quarantäne und kann die Partie somit nur von der Couch aus schauen. Genauso die beiden Langzeit-Verletzten Niclas Füllkrug (Kreuzbandriss) und Kevin Möhwald (Trainingsrückstand nach Knie-OP) sowie Ömer Toprak (Syndesmoseverletzung im Sprunggelenk).



Die Bremer treffen am Samstag auf einen alten Bekannten. Stürmer Nils Petersen möchte und kann aber keine Rücksicht auf die Grün-Weißen nehmen: "Der Heimvorteil ist bei Geisterspielen weniger wert, angeschlagene Boxer sind immer gefährlich und ich möchte nicht, dass wir für die Bremer zum Aufbaugegner werden." (via Deichstube) Nach der Partie schlage sein Herz dann aber wieder zur Hälfte Grün-Weiß.


Die Partie beim Tabellensiebten wird für die Grün-Weißen aber definitiv kein Zuckerschlecken. Freiburg pocht auf Europa, kam erst letzten Samstag mit einem Punkt zufrieden und gestärkt aus Leipzig zurück. Für Werders Wirbelwind Leonardo Bittencourt ist aber klar: "Wir müssen gewinnen. Scheissegal wie. Und ich sehe: Jeder ist gewillt, es zu schaffen." (via Bild)



Die voraussichtliche Aufstellung von Werder Bremen im Überblick:


Werder wieder mit der Viererkette?