Seit geraumer Zeit wird Luca Waldschmidt bereits als Transferkandidat bei Benfica SL gehandelt. Zu Beginn der Woche gingen die Verhandlungen in die entscheidende Phase. Jetzt scheint ein Wechsel beschlossene Sache zu sein.


Luca Waldschmidt wird wohl zur neuen Saison nach Portugal wechseln. Während Teamkollege Robin Koch Benfica eine Absage erteilte, machte der Transferpoker mit dem Angreifer klare Fortschritte.


Laut der portugiesischen record sind sich die Parteien bereits über die Modalitäten einig. Laut dem Bericht erhält der Stürmer einen Vertrag über fünf Jahre. Als Ablösesumme für den 24-Jährigen legte sich die Zeitung auf die kolportierten zwölf Millionen Euro fest.


Waldschmidt war kaum zu halten


Damit führte das seit über einem Jahr bestehende Interesse von Benfica zum Erfolg. Für den SC Freiburg war der Angreifer kaum noch zu halten. Die Coronakrise schmerzt die Breisgauern zudem enorm. Ein Angebot aus dem letzten Jahr schlug der Sport-Club noch aus und hoffte auf eine höhere Summe.


Julian Weigl wird bald mit dem dreifachen Nationalspieler Waldschmidt kicken

Statt der erhofften 23 Millionen Euro reicht es so nur knapp zur Hälfte. Mit dem großen Rabatt aufgrund der finanziellen Engpässe müssen die Freiburger also zurecht kommen. Dennoch werden die Mittel bei der Suche nach einem Nachfolger neue Türen öffnen.


Waldschmidt selbst will in seiner Karriere den nächsten Schritt machen und sich nach einer durchwachsenen Saison bei einem Spitzenteam etablieren. Bei Benfica trifft der Nationalspieler unter anderem auf Ex-Dortmunder Julian Weigl.