Der FC Barcelona treibt den Umbruch weiter voran. Rechtsverteidiger Nelson Semedo steht vor dem Abschied und könnte der nächste Portugiese im Kader der Wolverhampton Wanderers werden. Barça hätte so wieder die finanziellen Mittel, um im Dest-Poker die Bayern auszustechen.


Drei Jahre trug Semedo das Barça-Trikot, wirklich durchweg überzeugen konnte der 26-jährige Portugiese in seiner Zeit im Camp Nou aber nicht. Negativer Höhepunkt: Das Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern, als Alphonso Davies Semedo stehen ließ und das Tor für Joshua Kimmich vorbereitete.


Schon länger halten sich Gerüchte, dass Barça einen neuen Rechtsverteidiger sucht. Da die Katalanen aber Einnahmen brauchen, um selbst auf dem Transfermarkt aktiv zu werden, stand deshalb ein Semedo-Verkauf im Raum. Dessen Berater Jorge Mendes erklärte kürzlich, dass es Interesse aus England gebe. Transfer-Experte Fabrizio Romano wurde nun konkreter: Semedos Wechsel zu den Wolves sei "nur einen Schritt entfernt".


Der Transfer solle demnach zeitnah über die Bühne geben, Semedo bei den Wolves einen Vertrag bis 2025 unterschreiben. Einziger Knackpunkt ist noch die Ablöse. Barça soll auf rund 40 Millionen Euro beharren, die Wolves mit einem ersten Angebot zwischen 20 und 25 Millionen Euro gescheitert sein. Semedos Vertrag bei den Blaugrana ist noch bis Sommer 2022 gültig.


Verwendet Barça die Semedo-Ablöse für den Angriff auf Dest?


Wie Romano weiter berichtet, sind die Wolves bereit, das Angebot nachzubessern. Sollte der Deal über die Bühne gehen, dürfte Barça schnell für Ersatz sorgen wollen. Heißer Kandidat ist Sergino Dest, der auch beim FC Bayer im Gespräch ist. Mit dem 19-jährigen US-Amerikaner sollen sich die Bayern bereits einig sein. Ajax fordert allerdings 20-25 Millionen Euro Ablöse - noch zu viel für den deutschen Rekordmeister.


Wohin wechselt Sergino Dest (r.)?

Bei Ajax' Spiel gegen Waalwijk saß Dest am Sonntag nur auf der Bank. Der Youngster selbst soll darum gebeten haben, nicht von Beginn an zu spielen. Wohl um seinen Wechsel nicht mit einer Verletzung zu gefährden.


Mit den Semedo-Millionen könnte Barça nun aber den Bayer noch einmal dazwischengrätschen. Oder aber, die Katalanen versuchen es noch einmal bei Max Aarons. Beim Norwich-Youngster soll Barça mit den ersten beiden Offerten abgeblitzt sein. Parallele zu Dest: Auch bei Aaron gelten die Bayern als Konkurrent um einen Transfer.