Vor etwa zwei Wochen wurde bei Philippe Coutinho ein operativer Eingriff durchgeführt. Ursprünglich ging man davon aus, dass der Brasilianer nun mit dem Aufbauprogramm beginnen kann. Coutinho wird jedoch dem deutschen Rekordmeister länger als erwartet fehlen.


Denn nach Angaben von Mundo Deportivo wird Coutinho weitere sechs Wochen ausfallen. Bei ausbleibenden weiteren Verzögerungen des Spielplans könnte Coutinho somit die restliche Saison in der Bundesliga verpassen. Bestenfalls wird der 27-jährige Spielmacher den letzten Spieltag bestreiten.


Coutinho könnte allerdings in der Champions League agieren, da die UEFA die Rückkehr des europäischen Spielbetriebs im August angesetzt hat. Da Coutinho lediglich bis an den 30. Juni vom FC Barcelona an den FC Bayern ausgeliehen ist, benötigen die Münchner für die Spielberechtigung Coutinhos eine Sondergenehmigung.


Zum jetzigen Stand steht der technisch starke Brasilianer zum Verkauf und darf für 80-100 Millionen Euro gehen. Andernfalls wird laut des Berichts ein Verbleib bei den Katalanen nicht ausgeschlossen. Beim FC Bayern wird jedenfalls niemand gewillt sein, solch eine Summe für den sporadisch spielenden Mittelfeldspieler herzugeben. Nun wird sich Coutinho darauf konzentrieren, seine Knöchelverletzung in München auszukurieren.