Ozan Kabak hat in den vergangenen Wochen eine desolate Figur im Dress des FC Schalke 04 abgegeben. Sowohl gegen Werder Bremen als auch gegen den FC Bayern lieferte der sonst souveräne türkische Nationalspieler Unsportlichkeiten und Unkonzentriertheiten. Sein Marktwert ist dadurch wahrscheinlich gesunken, trotzdem wollen ihn aber die Top-Klubs Europas weiterhin verpflichten.


Vor einigen Wochen schien es mit dem FC Liverpool ernst zu werden, mittlerweile hat sich diese Geschichte aber wieder abgekühlt. Auch Inter Mailand wurde zwischenzeitlich Interesse nachgesagt. Nun berichten Sky Italia und Fabrizio Romano übereinstimmend, dass die AC Milan den 20-jährigen Innenverteidiger verpflichten will.


Demnach wurden heute zwischen den Klubs die Gespräche aufgenommen, am heutigen Samstag wird es ein Treffen mit dem Vorstand von Milan geben. Di Marzio zufolge wurden auch die Agenten von Kabak bereits an der Geschäftsstelle von Milan gesichtet.


Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider kündigte eigentlich zuvor an, dass Kabak im Sommer den Verein nicht verlassen wird. Laut dem seriösen Transferexperten Fabrizio Romano will Schalke auch eigentlich Kabak noch ein weiteres Jahr behalten und ihn nur ab 25 Millionen Euro verkaufen. Milan sucht allerdings nach sofortigen Lösungen und will für Kabak nicht mehr als 15 Millionen Euro bieten.


Die Italiener haben auf der Innenverteidiger-Position jedenfalls dringenden qualitativen Bedarf. Milan war übrigens zuvor auch an Matija Nastasic interessiert und hält sich bis zum Transferschluss weitere Optionen für die IV-Position offen.