Manchester United ist weit davon entfernt, eine Meisterschaftsmannschaft aufzustellen. Die 'Red Devils' liefern jedoch immer wieder in der Premier League einzigartige Dramen. Ein solches Schauspiel ereignete sich am Samstag gegen Brighton.


United ging in diese Partie mit einer gehörigen Portion Druck, nachdem man sich zuvor Crystal Palace geschlagen geben musste. Brighton erwies sich sogar als ein noch anspruchsvollerer Gegner, der eigentlich deutlich besser war.


Maupays Freude verwandelte sich nach Schlusspfiff in pure Verzweiflung

Brighton ging zunächst durch einen Foulelfmeter von Maupay in der 40. Minute in Führung, wenn auch United fünf Minuten danach durch Dunks Eigentor der Ausgleich gelang. Rashford lieferte in der 56. Minute durch eine sensationelle Einzelaktion das 2:1, in der allerletzten Minute der Nachspielzeit gelang aber Brightons Solly March das 2:2! Eine Aktion blieb United jedoch noch übrig, um dieses Spiel doch noch zu gewinnen.


Harry Maguire köpfte einen Ball knapp über das Tor, anschließend erfolgte sofort der Schlusspfiff. Es folgte der lautstarke Protest von Manchester United, Maguire beschwerte sich über ein angebliches Handspiel. Die nachfolgende VAR-Überprüfung zeigte tatsächlich auf, dass Maupay mit der Hand Maguires Kopfball über das Tor lenken konnte!


Hier wurde die wichtigste Szene des Spiels nach dem Schlusspfiff überprüft

Somit kam es zum Verdruss der Brighton-Spieler nach dem Schlusspfiff nachträglich zu einem Elfmeter, den Spezialist Bruno Fernandes mustergültig zum 3:2 verwertete. Es war das bittere Ende eines ohnehin glücklosen Tages von Brighton, an dem die Spieler von Trainer Graham Potter fünf Mal die gegnerische Latte trafen!