Xherdan Shaqiri ist für das Nations-League-Spiel zwischen Spanien und der Schweiz (Samstag, 20:45 Uhr) spielberechtigt. Das berichtet die Schweizer Nachrichtenagentur sda. Ein positiver Corona-Test sei demnach von Antikörpern einer früheren Infektion ausgelöst worden.


Im Lager der Schweizer Nationalmannschaft herrschte in den vergangenen Tagen Verunsicherung. Am Montag brachte ein Corona-Test von Xherdan Shaqiri ein positives Ergebnis, mittlerweile ist auch Manuel Akanji positiv auf das Virus getestet worden.

Während der Innenverteidiger von Borussia Dortmund nicht mit auf die iberische Halbinsel durfte und sich in Isolation befindet, ist Shaiqri mitgereist und mittlerweile sogar spielberechtigt. Der Grund: Während es sich bei Akanji um eine frische Infektion handeln soll, ergab ein Bluttest bei Shaqiri einen Nachweis auf Antikörper, wie die Deutsche Presse-Agentur schon am Donnerstag berichtete.


Xherdan Shaqiri darf im Nations-League-Spiel zwischen Spanien und der Schweiz dabei sein

Laut der Schweizer Nachrichtenagentur sda haben die Antikörper, die aus einer früheren Infektion stammen sollen, den Ausschlag für das positive Testergebnis von Shaqiri ergeben. Eine Gesundheitskommission der UEFA sollte daraufhin laut dpa entscheiden, ob Shaqiri am Samstagabend antreten darf. Wie die sda berichtet, soll allerdings die spanische Gesundheitsbehörde bereits grünes Licht gegeben haben.

Der 82-fache Nationalspieler wurde aufgrund des positiven Testergebnisses nicht für das Freundschaftsspiel gegen Kroatien am Mittwoch (1:2) berücksichtigt. Gegen Spanien wird er zumindest auf der Bank sitzen, genau wie im darauffolgenden Nations-League-Spiel gegen Deutschland (Dienstag, 20:45 Uhr).