Simon Terodde hat offenbar eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen: Laut BILD will der Angreifer des 1. FC Köln zum Hamburger SV wechseln. Wie der Transfer realisiert werden soll, ist dem Bericht zufolge völlig offen.


Auch der 1. FC Nürnberg um Ex-HSV-Trainer Dieter Hecking soll an Terodde interessiert gewesen sein, doch der 32-Jährige will nach BILD-Informationen einzig zum HSV. Einem Wechsel steht jedoch Teroddes laufender Vertrag beim 1. FC Köln im Wege. Der ist bis zum 30. Juni 2021 datiert und soll ihm pro Jahr 2,5 Millionen Euro einbringen.

Obwohl der Angreifer von Markus Gisdol aussortiert wurde, sei unklar, wie der Transfer zustandekommen soll. Bis zum Start des Trainingslagers am 24. August solle eine Entscheidung her. Laut BILD könnten sich Terodde und der FC etwa auf eine Vertragsauflösung einigen, dann sei jedoch eine Abfindung in Höhe von einer Million Euro fällig. Der HSV würde ihm daraufhin einen Vertrag bis Juni 2021 bieten. Das mögliche Grundgehalt beziffert das Boulevardblatt auf 500.000 Euro, trotz zusätzlicher Prämien würde Terodde somit weniger verdienen als in der Domstadt.


Simon Terodde will zum HSV - können sich beide Klubs einigen?

Der 1,92 Meter große Stoßstürmer wechselte im Januar 2018 für drei Millionen Euro vom VfB Stuttgart nach Köln, in der abgelaufenen Saison kam er fast ausschließlich als Joker zum Einsatz. In der 2. Bundesliga etablierte sich Terodde in Diensten von Union Berlin, dem VfL Bochum, Stuttgart und Köln als Tor-Garant, belegt mit 118 Toren in 220 Partien den sechsten Platz in der ewigen Torschützenliste.

Sollte der Deal platzen, könnte der HSV wieder ein Auge auf Joel Pohjanpalo werfen. Der Finne wurde in der vergangenen Rückrunde von Bayer Leverkusen ausgeliehen und nach seiner Rückkehr freigestellt. Allerdings käme nur ein erneutes Leihgeschäft in Frage.