Ganz Fußballdeutschland wartet derzeit gespannt auf die Diagnose bei Joshua Kimmich. Der Spielmacher des FC Bayern wurde gestern beim 3:2 gegen den BVB in der 36. Minute aufgrund einer üblen Verletzung ausgewechselt, eine genaue Diagnose steht noch aus. Ein erster Verdacht besteht aber bereits.


Laut Bild geht man beim FC Bayern von einer Außenbandverletzung aus. Eine MRT-Untersuchung am heutigen Sonntag soll aufklären, ob Kimmich sich einen Riss oder nur eine Überdehnung zugezogen hat. Im schlimmsten Fall drohen ihm zwei bis drei Monate Pause, bestenfalls wird der Mittelfeld-Spieler nur zwei bis vier Wochen fehlen!


Dem Bericht zufolge fiel die erste Einschätzung von Kimmich über seine Verletzung allerdings eher pessimistisch aus. Demnach sagte er seinen Mitspielern in der Halbzeit: "Ich habe mir das Knie überstreckt. Das sieht überhaupt nicht gut aus."


Ein langfristiger Ausfall wäre jedenfalls nichts weniger als eine Katastrophe für den deutschen Rekordmeister. Corentin Tolisso konnte die Rolle von Kimmich nach seiner Einwechslung nicht mal ansatzweise ausfüllen, wodurch die Münchner keinen Spiellenker mehr auf dem Feld hatten. Man kann nur noch hoffen, dass der 25-Jährige nicht allzu lange ausfallen wird.