Serge Gnabry wurde nach fünf Tagen aus der häuslichen Quarantäne entlassen. Beim deutschen Nationalspieler lag offenbar ein falsch-positives Testergebnis auf das Coronavirus vor. Bereits am Samstag meldete der FC Bayern Zweifel am Resultat an.


Der FC Bayern kann mit sofortiger Wirkung wieder auf Serge Gnabry setzen. Der Nationalspieler wurde am vergangenen Dienstag positiv auf COVID-19 getestet und verpasste anschließend in häuslicher Quarantäne das Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid sowie die Bundesliga-Partie gegen Eintracht Frankfurt.


Sechs Tests belegen: Serge Gnabry wurde falsch-positiv getestet


In den vergangenen fünf Tagen unterzog sich Gnabry vier weiteren PCR-Tests, die allesamt negativ ausfielen. Auch zwei Antigen-Tests brachten negative Ergebnisse hervor. Es ist daher davon auszugehen, dass Gnabrys Testresultat vom Dienstag falsch-positiv war. Gnabry gehört ab sofort wieder zum Kreis der Mannschaft und steht auch am Dienstag für das Champions-League-Spiel gegen Lok Moskau im Kader.


Serge Gnabry steht dem FC Bayern ab sofort wieder zur Verfügung

Falsch-positive Testresultate sorgen aktuell im Fußball für Schlagzeilen. Bei Türkgücü München lagen gleich drei falsch-positive Restresultate vor, zuvor meldeten bereits der 1. FC Heidenheim und die Würzburger Kickers ebenfalls falsch-positive Ergebnisse.