Werders Verkaufskandidat Milot Rashica hat sich beim Länderspiel mit dem Kosovo am Knie verletzt. Die Schwere der Blessur soll bald untersucht werden.


Keine guten Nachrichten für Werder Bremen. Nachdem sich die Norddeutschen überreden ließen, Milot Rashica zur Nationalmannschaft abzustellen, kehrt dieser wohl mit einer Verletzung zurück. Im Spiel gegen die Republik Moldau musste der Kosovare nach 75 Minuten ausgewechselt werden.


Beim Nations-League-Auftakt bereitete der Angreifer das 1:1 noch mit vor. Kurz darauf war Schluss für den 25-fachen Nationalspieler. Das Knie soll ihm Schmerzen bereitet haben. Noch am heutigen Freitag soll die Blessur genauer unter die Lupe genommen werden.


Nationaltrainer Challandes gibt leichte Entwarnung


Leichte Entwarnung gibt es zumindest von seinem Nationaltrainer Bernard Challandes. Wie er Supersport Kosova berichtete, vermute er keine lange Ausfallzeit. Allzu ernst sollte sich Rashica also nicht weh getan haben.


Rashica wird immer unverkäuflicher

Dennoch bereitet der Rückschlag Werder weitere Kopfschmerzen. Um die Finanzen aufzubessern, hätte der Flügelsprinter im Sommer verkauft werden sollen. Die Verhandlungen stockten zuletzt immer weiter. Eine Verletzungspause dürfte einen akzeptablen Verkaufspreis weiter erschweren.