So hatte sich Guido Burgstaller seinen Start beim FC St. Pauli sicherlich nicht vorgestellt. Die Kiezkicker gaben am Mittwoch bekannt, dass der Neuzugang aufgrund einer Gefäßverletzung im Bauchraum operiert werden muss.


Burgstaller hat sich die Verletzung beim 2:2 gegen den 1. FC Nürnberg am Montagabend - vermutlich bei einem Zweikampf - zugezogen und wurde noch in der Nacht nach dem Spiel ins Krankenhaus gebracht. Dort wurde die Gefäßverletzung festgestellt. Die OP soll "zeitnah" erfolgen, danach wird der Ex-Schalker bis auf Weiteres ausfallen.


Paulis Sportchef Andreas Bornemann: "Das ist für uns alle ein Schock, vor allem aber für Guido selbst. Wir hoffen, dass er die Operation gut übersteht, und wünschen ihm eine schnelle Genesung."