Am morgigen Dienstag sollte der FC Schalke 04 eigentlich in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Schweinfurt antreten, doch nach einem positiv ausgefallenen Coronatests eines Schalker Lizenzspielers am Montag steht die Partie auf der Kippe.


Der betroffene Spieler soll am letzten Donnerstag noch negativ getestet worden sein und sich momentan beschwerde- und symptomfrei in häuslicher Quarantäne befinden. Namentlich nannte der Verein den Spieler aus Rücksicht auf dessen Privatsphäre nicht. Alle anderen Profis seien negativ getestet worden.

Fraglich ist nun, ob die Partie am Dienstag gegen Schweinfurt stattfinden wird. Schalke ließ per twitter verlautbaren, dass man "selbstverständlich alle Anordnungen der Behörden umgehend und vollständig umsetzen" werde.

Das Problem ist die Anstoßzeit, denn bereits um 16:30 Uhr soll die Pokal-Partie angepfiffen werden. Ob die Zeit ausreichen wird, um nötige Schnelltests zu absolvieren oder eine andere Lösung zu finden, muss vorerst abgewartet werden.

Die Partie wurde bereits mehrfach verschoben, da juristisch geprüft werden musste, wer der Gegner der Schalker sein wird.