Nach mehreren Tagen, in denen ein Tausch zwischen Frankfurts Frederik Rönnow und Schalkes Markus Schubert ein Thema war, scheint der Wechsel von Rönnow zum S04 vor dem Abschluss zu stehen. Der Tausch-Deal soll zunächst als Leihe über die Bühne gehen.


Schon am letzten Spieltag der vorigen Saison wurde berichtet, dass sich Schalke 04 ernsthaft um Alexander Schwolow bemühen soll. Bis zu dessen überraschenden Wechsel zu Hertha BSC, weil Königsblau offenbar auch die schlussendlich geforderten 3,5 Millionen Euro in Raten zahlen wollte, war klar: Der Klub aus Gelsenkirchen möchte sich im Tor verstärken. Ein indirektes, aber klares Misstrauensvotum gegenüber Markus Schubert und der neuen alten Nummer eins, Ralf Fährmann.


Anschließend schien das Torwart-Thema eigentlich beendet zu sein. Rückkehrer Fährmann wurde nach der Saisonvorbereitung zum Stammtorwart erklärt, Schubert rückte wieder auf die Bank. Zuletzt schien - etwas überdeckt von der Trainersuche beim S04 - aber wieder Bewegung in diese Debatte zu kommen. So berichtete die Bild bereits am vergangenen Wochenende, dass sich ein Tausch zwischen Ersatzmann Schubert und Frederik Rönnow von Eintracht Frankfurt anbahnen soll.


Markus Schubert hat schlechte Karten auf Schalke

Damit würden die beiden Klubs ihre Torhüter aus der zweiten Reihe tauschen. Für Schubert würde sich nunächst nicht viel ändern: Auch in Frankfurt wird er nicht mehr Einsatzzeiten erhalten als auf Schalke, Rönnow wiederum in Blau-Weiß könnte endlich zu einem Stammkeeper in der Bundesliga aufsteigen - gerade im Hinblick auf die anstehende EM ganz wichtig für den Dänen.


Kommt Rönnow per Leihe?


Das dänische Magazin BT berichtet, dass Rönnow - selbst siebenfacher Nationalkeeper Dänemarks - innerhalb der nächsten zwei Tage beim S04 aufschlagen wird. Zugleich heißt es, dass der Deal in einer Leihe enden wird.


"Die letzten kleinen Details", so der Bericht weiter, seien jedoch "noch nicht abgeschlossen". Dennoch sei davon auszugehen, dass diese sehr bald als erledigt angesehen werden können. Spätestens zum anstehenden Spieltag wäre der 28-Jährige somit ein neuer S04-Spieler.


Der Däne hat in Vertretung von Kevin Trapp bereits in Frankfurt gezeigt, dass er die Klasse als Nummer eins in der Bundesliga hat. Frankfurt bekommt im Gegenzug mit Schubert eine neue Nummer zwei. Der Deal dürfte ähnlich vonstatten gehen, wie der Tausch zwischen Ante Rebic und Andre Silva.