Holt der FC Schalke doch noch einen neuen Torhüter? Laut Sky Sports sind die Königsblauen an einem Transfer von Emiliano Martinez interessiert.


In diesem Sommer buhlte Schalke lange um die Dienste von Alexander Schwolow, der nach dem Abgang von Alexander Nübel der neue Stammkeeper bei S04 werden sollte. Letzten Endes gingen die Gelsenkirchener jedoch leer aus und Schwolow wechselte nach Berlin zu Hertha BSC.


Anstatt nach einem neuen Keeper zu fahnden, deutete in den letzten Wochen allerdings alles darauf hin, dass Schalke mit dem Duo Ralf Fährmann/Markus Schubert (der im Falle eines Schwolow-Transfers wohl verliehen worden wäre) in die neue Saison gehen wird - das wenige Geld, das sich aktuell in den königsblauen Vereinskassen befindet, wird zunächst ohnehin für andere Baustellen als für die Torwartposition benötigt.


Umso überraschender kommt die neueste Meldung von Sky Sports daher. Der englische TV-Sender berichtet am Montag, dass Schalke an einem Transfer von Emiliano Martinez interessiert ist. Der Argentinier steht noch bis 2022 beim FC Arsenal unter Vertrag und machte in den letzten Wochen mit großartigen Leistungen auf sich aufmerksam, als er den verletzten Bernd Leno vertreten musste. Nach der Rückkehr des Ex-Leverkusener wird Martinez jedoch zurück ins zweite Glied rücken müssen, weshalb ein Abgang im Bereich des Möglichen ist.


Aber - und hier kommt der größte Knackpunkt ins Spiel: Die mögliche Ablösesumme für den 27-jährigen Torhüter beläuft sich auf über 20 Millionen Euro, wie The Athletic vor einigen Tagen berichtete. Zwar hoffe Martinez darauf, dass die Gunners ihre Forderungen noch auf die Hälfte reduzieren könnten, doch auch dieser Betrag wäre für die klammen Schalker wohl zu viel.


Ohnehin hatte sich Ralf Fährmann in den bisherigen Testspielen als zuverlässiger Rückhalt präsentiert und sein Team oftmals vor noch mehr Gegentoren gerettet. Die Notwendigkeit, über zehn Millionen Euro für eine neue Nummer eins auszugeben, ist aus Schalker Sicht somit eigentlich nicht gegeben.