Achtung, aufgepasst! Die Mutter aller Derbys steht vor der Tür. Am Samstagabend liefern sich der BVB und Schalke 04 im Westfalenstadion den 97. Schlagabtausch des legendären Revierderbys. Königsblau könnte dabei mit folgender Startelf auf die Jagd des ersten Saisondreiers gehen.


Das 1:1 der Schalker am vergangenen Sonntag gegen Union Berlin untermauerte mittels passender Laufleistung und gezeigter Aggressivität den Weg in die richtige Richtung. Nichtsdestotrotz befinden sich die Knappen weiterhin im Tal der Sieglosen. Um im Derby gegen Schwarz-Gelb nicht sang- und klanglos unterzugehen, muss der Tabellensiebzehnte die ein oder andere Schippe drauflegen. Der Appell der Ultras Gelsenkirchen spricht dabei Bände.


Schalke 04 muss weiterhin den Ausfall von Mark Uth kompensieren

Personell muss Schalke-Coach Manuel Baum neben Suat Serdar (Oberschenkelverletzung) sowie Ralf Fährmann (muskuläre Probleme) auch auf Mark Uth, seinen "kreativen Spieler mit extremer Torgefahr", verzichten. Muskuläre Probleme verhindern, wie schon gegen Union, seinen Einsatz im königsblauen Sturmzentrum. "In unserem Kader ist eine Menge Potenzial. Wir haben im Angriff Qualität. Ich bin guter Dinge, dass wir Mark Uths Ausfall kompensieren können", kommentierte Baum den Ausfall seines Schützlings auf der Pressekonferenz am Freitagnachmittag.


Naldo als Standardexperte - Schalke hofft auf Lucky Punch


Über Aufstellung oder Taktik verlor Schalkes Cheftrainer derweil kein einziges Wort. Warum auch? Der Wille sticht die Taktik eines jeden Derbys. Bekannt ist allerdings, dass Co-Trainer Naldo sich in der vergangenen Woche ausgiebig um die Lehre offensiver Standardsituationen gekümmert hat. Wenn sich einer auf diesem Gebiet auskennt, dann er. Insbesondere sein Last-Minute-Kopfball zum historischen 4:4 im Derby vor drei Jahren geht womöglich keinem Fußballfan mehr aus dem Kopf.


Kann Frederik Rönnow gegen den BVB die weiße Weste halten?

Mittels Standardsituationen pochen die Schalker auf den Lucky Punch. Gegen eine spielstarke Borussia kommt es aber erst einmal darauf an, in der Defensive nichts anbrennen zu lassen. Tore verhindern darf dabei Schalkes Schlussmann Frederik Rönnow. Bereits gegen Union, seinem ersten Startelfeinsatz, machte die Frankfurter Leihgabe einen soliden, sicheren Eindruck. Vor dem Dänen dürften dieselben vier Akteure verteidigen. RB Salzburgs Leihgabe Kilian Ludewig käme somit zu seinem zweiten Pflichtspieleinsatz für Königsblau. Die linke Seite beackert wie gewohnt Bastian Oczipka, im Zentrum geben Matija Nastasic und Salif Sané die Kommandos.


Um die Null zu halten, könnte das Trio aus Omar Mascarell, Nabil Bentaleb und Amine Harit einen defensiveren Part als gewöhnlich im Mittelfeld einnehmen. Das klare Motto: Beton anrühren und via Konter sowie Standards auf den glücklichen Treffer hoffen. Im Angriff soll neben den Außenbahnspielern Benito Raman und Steven Skrzybski insbesondere Goncalo Paciencia, Edeljoker der vergangnenen Partie, für genau diesen Treffer sorgen.


Die voraussichtliche Aufstellung des S04 im Überblick