Viele Fans sind über Schalkes anstehende Verpflichtung von Vedad Ibisevic nicht wirklich erfreut. Aus finanzieller Hinsicht ist der Transfer jedoch ein absoluter Hingucker. Zudem will der Verein einen weiteren Stürmer holen.


Laut kicker-Infos wird Ibisevic im Rahmen seines Einjahresvertrags lediglich 100.000 Euro als Grundgehalt erhalten! Durch mögliche Bonuszahlungen wird dieses unglaubliche Schnäppchen ebenfalls nicht ausgeglichen. Somit bleibt dem Verein genug Geld für weitere dringende Neuzugänge.


Unter anderem braucht Schalke einen neuen gestandenen Stürmer. Mit Ahmed Kutucu und Guido Burgstaller verfügt Cheftrainer David Wagner nur über zwei gestandene Stürmer, beide sind als Stammkräfte fraglich. Deshalb will der Verein laut des Berichts einen Spieler mit dem nötigen Potenzial für einen Stammplatz holen.


Nach dem McKennie-Verkauf wird man mit Sicherheit in der Lage sein, diesen Wunsch zu realisieren. Vielleicht könnte Union Berlins Sebastian Andersson noch mal zum Thema werden. Shon Weissmann, der ebenfalls mit Schalke in Verbindung gebracht wurde, wird sich derweil Real Valladolid für sechs Millionen Euro anschließen.


Ibisevic kann man jedenfalls als einen guten Back-Up einplanen, da auch Guido Burgstaller leider diese Rolle derzeit nicht gut genug erfüllen kann. Ibisevic schoss in der letzten Saison immerhin sieben Liga-Tore und hat dadurch gezeigt, dass er auch mit 36 Jahren das Zeug für die Bundesliga hat. Laut dem kicker hat er für Schalke deutlich lukrativere Angebote abgelehnt, was man ihm ebenfalls hoch anrechnen sollte.


Jochen Schneider leistet einen guten Job


Man muss nach den bisherigen Tagen auf jeden Fall den Schalker Kaderplanern ein Lob aussprechen. Anfangs sahen die Deals bei McKennie und Ibisevic weniger lukrativ aus, der nun dazugekommene Kontext zeigt jedoch auf, dass Jochen Schneider und Co. einen interessanten Plan verfolgen.