Die Schlammschlacht im Vertragspoker zwischen David Alaba und dem FC Bayern hat offenbar ein jähes Ende gefunden. Im Rahmen der Champions-League-Partie des Rekordmeisters beim FC Salzburg hat sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic deutlich zur Personalie geäußert.


David Alaba wird seinen Vertrag beim FC Bayern offenbar nicht mehr verlängern. Nachdem der Rekordmeister die schlammschlachtartigen Verhandlungen mit Alaba und dessen Berater Pini Zahavi zuletzt beendete, legte Sportvorstand Hasan Salihamidzic nun deutlich nach.


Salihamidzic über Alaba: "Müssen davon ausgehen, dass David uns verlassen wird"


"Sag niemals nie", erklärte Salihamidzic zunächst zwar am Sky-Mikrofon, kündigte dann aber den bevorstehenden Abschied des verdienten Österreichers an. "Ich weiß nicht, wie wir wieder zurück und zueinander finden sollen. Jetzt müssen wir davon ausgehen, dass David uns verlassen wird."

Außerdem betonte Bayerns Sportvorstand, dass Alaba nicht - wie vom Innenverteidiger angegeben - zuerst über die Medien erfahren habe, dass der Rekordmeister sein Vertragsangebot zurückgezogen haben.


David Alaba wird den FC Bayern verlassen

Vor zehn Tagen, so Salihamidzic, legte der FC Bayern Alaba ein neues und verbessertes Angebot vor; noch am Wochenende verhandelte Salihamidzic mit Berater Zahavi. "Aber es kam nicht mehr viel."

Dass Alaba nun ein eher unrühmlicher Abschied bevorsteht, bereitet dem Bayern-Manager indes keine großen Sorgen: "Wir werden mit der Situation professionell umgehen", betonte Salihamidzic.