Alexander Nübel ist beim FC Bayern angekommen. Der Neuzugang vom FC Schalke 04 trainiert bereits mit seinen neuen Mannschaftskollegen, spielen wird er mit ihnen voraussichtlich aber nur selten. Manuel Neuer genießt die Vormachtstellung im Münchner Tor und sendete zuletzt eine Kampfansage an die Konkurrenz. Laut Oliver Kahn hat Nübel zunächst aber ohnehin andere Prioritäten.


Erst 53 Profi-Spiele kann Nübel in seiner Vita vorweisen. Der gebürtige Paderborner wurde zur Rückrunde der Saison 2018/19 von Domenico Tedesco in das Schalker Tor befördert, behielt anschließend auch unter David Wagner seinen Stammplatz, bis der im Januar verkündete Wechsel zum FC Bayern für Wirbel gesorgt hatte und die Leistungen immer schwächer wurden.


Im regelmäßigen Tausch mit Markus Schubert pendelte Nübel zwischen Spielfeld und Ersatzbank, vom sicheren Rückhalt während der Hinrunde war keine Spur. Ob der Wechsel zu den Bayern da zum richtigen Zeitpunkt kommt? Der Druck wurde schließlich immer größer, und zusätzlich spürte er von den Beratern von Bayern-Nachwuchskeeper Christian Früchtl und Sven Ulreich Gegenwind, wenngleich Letzterer einen Wechsel anstrebt.


Kahn: "Mittelfristige Aufgabe" für Nübel


Dann wäre da noch Manuel Neuer. Der 34-Jährige ist auch in dieser Saison gesetzt, genießt noch immer allerhöchste Wertschätzung. Bis 2023 läuft sein neuer Vertrag, auch in Zukunft wird er "die absolute Nummer eins" sein, wie Oliver Kahn bei der Vorstellung von Leroy Sané am Donnerstag betonte (via kicker).


Doch für Nübel, so scheint es, haben die Nebenkriegsschauplätze keinen Stellenwert. Er konzentriert sich auf seine Entwicklung: "Alexander hat gesagt, für ihn ist es eine mittelfristige Aufgabe", sagte Kahn. "Er wird sich das eine oder andere Jahr geben, bis er dann irgendwann soweit ist, in die Fußstapfen von Manuel Neuer zu treten."


"In der Anfangszeit geht es erstmal darum, sich zu akklimatisieren" Oliver Kahn über Alexander Nübel

Der Ex-Torhüter und zukünftige Vorstandsvorsitzender weiß aus eigener Erfahrung, wie groß der Schritt zum FC Bayern ist. "In der Anfangszeit geht es erstmal darum, sich zu akklimatisieren, erstmal hier anzukommen und Stück für Stück Fuß zu fassen", sagte Kahn, der 1994 vom Karlsruher SC zum Rekordmeister gewechselt war.

Solange Nübel reift, bleibt Neuer also im Rampenlicht - und der hat immer noch keinen Zweifel daran, dass kein Weg an ihm vorbeiführt, solange er die Torwarthandschuhe anbehält: "Welcher Trainer würde Spieler aufstellen, die nicht die besten sind? Und ich bin der Überzeugung, dass ich der Beste bin, auch wenn ich nicht mehr 17 bin", sagte Neuer gegenüber 11Freunde.