Am heutigen Montag trifft Borussia Dortmund im Testspiel gegen Sparta Rotterdam. Teil des Kaders wird auch Marco Reus sein. Für den Kapitän könnte es das erste Spiel seit knapp sieben Monaten werden.


Bereits vor einigen Tagen wurde über ein mögliches Comeback von Reus berichtet. Wie der kicker nun schreibt, scheint ein Einsatz gegen den Verein aus der niederländischen Eredivisie sehr sicher zu sein. Laut BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl sei Reus "in einer richtig guten Verfassung." Seine Verletzung habe im Team alle mitgenommen: "Alle haben mit ihm gefiebert, alle haben mit ihm gelitten."


Lange Behandlung an den Adduktoren: Erst Biostatiker brachte den Durchbruch


Reus verletzte sich beim bitteren Pokalaus gegen Bremen (2:3) Anfang Februar schwer im Adduktorenbereich. Die Heilung dauerte lange - und war teilweise extrem kompliziert. Erst eine konservative Behandlung unter Aufsicht eines Biostatikers aus Unterhaching brachte den Durchbruch. Laut Kehl schlug diese Therapie gut an, Reus sei nun "kernig, mit einer anderen Körpersprache" im Training unterwegs.


Wann der Kapitän allerdings wieder komplett belastet werden kann, ist noch unklar. Kehl gibt sich allerdings zuversichtlich, man rechne mit einer schnellen Rückkehr zum Topniveau. Die Prognose des BVB-Funktionärs: "Marco ist relativ schnell wieder da und bringt Leistung." Alternativen im Kader der Borussia gibt es genug, unter anderem die Talente Reinier und Giovanni Reyna könnten Reus bis zur endgültigen Belastungsfähigkeit ersetzen.