Nach nur einem halben Jahr könnte RB Leipzig die im Winter für Dani Olmo an Dinamo Zagreb gezahlten 20 Millionen Euro bei einem Verkauf wohl verdoppeln: Real Madrid ist sehr am Offensivspieler interessiert und wäre bereit, etwa 40 Millionen Euro zu zahlen.


Dani Olmo gehört zu den jungen Hoffnungen der spanischen Nationalelf. Der 22-Jährige, der erst im Winter für etwa 21 Millionen Euro zu RB Leipzig wechselte, soll in Zukunft eine wichtige Stütze der ehrfürchtigen Furia Roja werden. Passenderweise könnte er sehr bald auch in der spanischen Liga spielen: Die Bild berichtet vom Interesse seitens Real Madrid.


Dem Boulevardblatt zufolge soll Real-Coach Zinedine Zidane Olmo verpflichten wollen. In seiner Offensive könnte der Youngster eine wichtige und zukunftsträchtige Rolle spielen. Noch sei zwar kein Angebot in Leipzig eingegangen, sodass das Interesse noch nicht konkret ist - allerdings sollen die Königlichen bereit sein, etwa 40 Millionen Euro an Ablöse zu zahlen. Eine Zahlung, durch die RB innerhalb von nur einer halben Saison umgehend ca. 20 Millionen Euro Profit machen könnte.


Real Madrid plant große Offerte für Olmo - Leipzig will ihn halten


Auch wenn der klare Plan heißen soll, Olmo zu halten, könnte die Vereinsführung des Bundesligisten bei einem tatsächlich so hohen Angebot ins Grübeln geraten - nur selten bekommt ein Klub die Gelegenheit, in so kurzer Zeit und so einfach einen solchen Profit zu machen. Da erwartet wird, dass er nach zwölf von sechzehn möglichen Liga-Einsätzen auch in der kommenden Saison eine im wahrsten Sinne des Wortes zentrale Rolle bei den Sachsen einnehmen soll, wird Sportdirektor Markus Krösche wohl eher nicht zögern. Die Versuchung dürfte dennoch nicht allzu klein sein.


Olmo soll - trotz des Real-Interesses - ein Leipziger bleiben

Olmos Berater äußerte sich ebenfalls zu dem angeblichen Vorhaben Madrids, blieb dabei aber - wie im Business gewohnt - sehr diplomatisch (via Bild): "Ich kann weder etwas bestätigen, noch dementieren. Wer weiß, was in zehn Tagen ist. Fest steht: Dani fühlt sich sehr wohl in Leipzig."


Nach den sportlich schmerzhaften Abgängen von Timo Werner und Patrik Schick kann sich der Tabellendritte der abgelaufenen Saison eigentlich auch keinen weiteren Verlust eines offensiven (Perspektiv-)Spielers leisten. Sollte Real wirklich ein solch großes Angebot abgeben, wird Leipzig den Versuchungen widerstehen wollen - ob sie es auch können, wird eine spannende Frage sein.