RB Leipzig muss am Wochenende erneut ohne Marcel Sabitzer auskommen. Der neue Kapitän der Roten Bullen hat sich im Training verletzt.


Bereits den ersten Spieltag hatte Sabitzer aufgrund von muskulären Problemen nur von der Ersatzbank aus verfolgen können. Für das kommende Wochenende wollte Julian Nagelsmann eigentlich wieder mit seinem Spielführer planen - doch nun verletzte sich der Österreicher erneut. Nagelsmann erklärte auf der Pressekonferenz am Donnerstag, dass Sabitzer unter der Woche einen Muskelfaserriss erlitten hat und "erst einmal" ausfallen wird.


Die verletzten Konrad Laimer (Knie-OP) und Ibrahima Konaté (noch Trainingsrückstand) sind für die kommende Partie gegen Bayer Leverkusen ebenfalls noch keine Option - der Franzose sehe jedoch zumindest wieder "gut aus" und habe sich in den Trainingseinheiten auch gut bewegt.


Bessere Nachrichten gibt es von Neuzugang Alexander Sörloth, der laut Nagelsmann "sehr fit" und "körperlich in einem guten Zustand" ist - nach aktuellem Stand deutet alles daraufhin hin, dass der Angreifer am Samstag bereits im Kader steht.


Eine kuriose Story hatte der RBL-Coach zudem zu Ademola Lookman parat, der aktuell mit einem Wechsel zum FC Fulham in Verbindung gebracht wird. Der Engländer hatte in der vergangenen Saison nicht die Einsatzzeiten, die er sich gewünscht hätte - Nagelsmann bescheinigte dem 22-Jährigen jedoch eine gute Vorbereitung, in der er "richtige Schritte" genommen habe und verriet, dass er Lookman im Pokalspiel gegen Nürnberg für die Startelf vorgesehen hatte und er wohl auch gegen Mainz am 1. Spieltag zum Einsatz gekommen wäre.


Da Lookman im Vorfeld jedoch auf seinen Trainer zuging und ihm mitteilte, dass er den Verein zwecks Spielzeit verlassen möchte, verwarf Nagelsmann den Plan wieder. Der 33-Jährige erläuterte allerdings auch, dass er - sollte sich das anvisierte Leihgeschäft nicht realisieren lassen - froh wäre, Lookman in der kommenden Saison weiterhin in seinem Kader zu haben.