Ousmane Dembele steht beim FC Barcelona auf der Verkaufsliste. Laut einem Bericht aus England könnte der französische Weltmeister zur neuen Saison in die Premier League zu Manchester United wechseln. Dem BVB winkt damit ein (Geld)-Segen.


Wie The Athletic - eine in der Regel gut informierte Quelle - berichtet, denkt Manchester United über eine Verpflichtung Dembeles nach. Für den Franzosen würden wohl rund 50 Millionen Euro Ablöse fällig werden; der FC Barcelona muss in diesem Sommer Spieler zu Geld machen, um die klammen Kassen zu füllen.


BVB würde bei Dembele-Transfer zu Man United dank Bonuszahlungen mitverdienen


Ein großer Teil würde allerdings auch nach Dortmund fließen. Dem BVB stehen nämlich noch 20 Millionen Euro an Bonuszahlungen von Barca zu. Wie die Bild berichtet, würde die Summe bei einem Wechsel von Dembele sofort fällig werden. Das würde dem deutschen Vizemeister, der Corona-bedingt den Gürtel ebenfalls enger schnüren muss, deutlich mehr Handlungsspielraum bieten.


Ousmane Dembele steht beim FC Barcelona auf der Verkaufsliste

Dembele verließ den BVB 2017 für eine Sockelablöse von 105 Millionen Euro gen Katalonien. Insgesamt 40 Millionen Euro an Bonuszahlungen wurden bei dem Transfer ausgehandelt, etwa die Hälfte soll bereits nach Dortmund geflossen sein. Der kolportierte Wechsel von Dembele zu Manchester United hätte für den BVB indes noch einen weiteren positiven Aspekt: sollte United sich die Dienste von Dembele sichern, dürfte ein Transfer von Jadon Sancho vorerst vom Tisch sein. Der BVB würde den englischen Nationalspieler gerne noch für mindestens eine Saison halten, würde ihn bei einem passenden Angebot (über 120 Millionen Euro) aber ziehen lassen. Das dürfte Man United nicht mehr stemmen können, sollten die Red Devils tatsächlich 50 Millionen Euro für Ousmane Dembele zahlen.