Was sich in den vergangenen Tagen bereits angekündigt hat, ist nun offiziell bestätigt: Alexis Sanchez wird Inter Mailand auch nach Ablauf seines Leihgeschäfts erhalten bleiben - sein Vertrag mit Manchester United wurde vorzeitig aufgelöst.


Nach wochenlangem Wechselpoker sicherte sich Man United im Winter 2018 die Dienste des heiß begehrten Alexis Sanchez. Der Chilene wurde dem Stadtrivalen man City vor der Nase weggeschnappt und bei den Red Devils mit einem Rekordgehalt ausgestattet. Pro Woche soll Sanchez bei United zwischen 550.000 und 600.000 Euro kassiert haben!


Bei United lief es für Sanchez nicht rund

Einhergehend mit solchen Bezügen sind natürlich große Erwartungen, denen Sanchez jedoch nie gerecht wurde. In 45 Pflichtspielen für United erzielte Sanchez gerade einmal fünf Tore und bot darüber hinaus sehr schwache Leistungen an.


Nach nur eineinhalb Jahren ließ Manchester den Flügelspieler daher schon wieder ziehen: Zunächst ging es auf Leihbasis für ein Jahr zu Inter Mailand. Bei den Nerazzurri konnte der 31-Jährige wieder glänzen und zu seiner Topform zurückfinden - nach dem Restart zählte er zu den drei besten Inter-Akteuren.


Die Italiener hatten daher natürlich großes Interesse, Sanchez zu halten. United stimmte einer Vertragsauflösung zu, weil man einfach froh war, den Topverdiener von der Gehaltsliste streichen zu können. So muss Inter keine Ablöse für den Chilenen zahlen, der im San Siro nun einen Vertrag bis 2023 erhält.


Für alle Seiten ist dieser Wechsel die beste Lösung! Nach Romelu Lukaku und Ashley Young ist Sanchez schon der dritte ehemalige United-Spieler, der in der Modestadt aufblüht.