Ralf Rangnick und RB gehen ab sofort getrennte Wege. Wie erwartet wurde der Vertrag des "Head of Sport and Development Soccer" ein Jahr vor Ablauf aufgelöst. "Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, meine Tätigkeit bei Red Bull zu beenden", erklärte der 62-Jährige.


Der Vertrag mit Rangnick wurde auf dessen Wunsch aufgelöst. Nach den geplatzten Verhandlungen mit dem AC Mailand sah der langjährige Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig seine Aufgabe als Chef des RB-Imperiums als beendet an.


Zumal Leipzigs Sportchef Oliver Mintzlaff kürzlich zum "Head of Soccer" bei RB befördert wurde. Die Aufgabenverteilung wurde auch für Rangnick damit immer unklarer.


Für Rangnick wurde es Zeit, Abschied zu nehmen


"Für mich ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, meine Tätigkeit bei Red Bull zu beenden. Ich möchte mich bei allen Mitarbeitern und speziell bei Dietrich Mateschitz für die Unterstützung und das Vertrauen bedanken. Er hat mir die Möglichkeit gegeben, hier über all die Jahre etwas Einzigartiges aufzubauen. Red Bull Soccer steht heute für eine höchst erfolgreiche Organisation, die rund um den Globus sehr gut aufgestellt ist", teilte Rangnick mit.


Die warmen Worte zum Abschluss machen deutlich, dass Rangnick nicht im Groll geht: "Hierzu einen Beitrag geleistet zu haben, war mir eine große Ehre und erfüllt mich mit Stolz. Ich wünsche Red Bull für die Zukunft weiterhin alles Gute."


Man darf gespannt sein, welchem Projekt er sich als nächstes widmet.