Der BVB hat nach Thomas Meunier den zweiten Neuzugang für die kommende Saison vorgestellt: Jude Bellingham wechselt von Birmingham City in den Ruhrpott, wo er einen langfristigen Vertrag bis 2025 erhält.


Lange hat Borussia Dortmund um Jude Bellingham gebuhlt, am Ende wurde Schwarz-Gelb mit der Zusage des 17-jährigen Ausnahmetalents belohnt. Obwohl unter anderem auch der FC Bayern und Manchester United am Mittelfeldspieler interessiert waren, kam für Bellingham nur ein Wechsel zum BVB infrage - schließlich sind dort die Voraussetzung für die weitere Entwicklung am besten, wie die Beispiele Jadon Sancho, Erling Haaland, Christian Pulisic oder Ousmane Dembélé beweisen.


In Dortmund unterschreibt Bellingham für fünf Jahre - in einer Art 3+2-Modell. Spieler unter 18 Jahren ist es nämlich nicht erlaubt, länger als drei Jahre bei einem Klub zu unterschreiben. Bellingham besitzt deshalb einen Anschlussvertrag, der ab seinem 18. Geburtstag greift und ihn bis 2025 an Schwarz-Gelb bindet.


Wir sehen in Jude auf Anhieb eine Verstärkung für unseren Profi-Kader. Michael Zorc

"Jude Bellingham hat sich voller Überzeugung für den BVB entschieden und dabei selbstverständlich in erster Linie die sportliche Perspektive, die wir ihm aufgezeigt haben, im Blick gehabt", freute sich Sportdirektor Michael Zorc über den Transfer.


"Er hat ein enormes Potenzial, das wir gemeinsam mit ihm in den kommenden Jahren weiterentwickeln wollen. Schon jetzt verfügt er über erstaunlich viel Qualität im eigenen Ballbesitz genauso wie gegen den Ball, obendrein zeichnet den Spieler auch eine starke Mentalität aus. Wir sehen in Jude auf Anhieb eine Verstärkung für unseren Profi-Kader, werden ihm zunächst natürlich aber auch die Zeit zur Gewöhnung an das höhere Niveau geben, die er benötigt", so Zorc weiter.


Bellingham selbst freut sich vor allem auf die Atmosphäre im Signal-Iduna-Park (wenn wieder Fans im Stadion erlaubt sind): "Ich kann Birmingham City nicht genug für das danken, was der Klub für mich getan hat – nicht erst in dieser Saison, sondern schon seitdem ich als Siebenjähriger in den Klub gekommen bin. Jetzt bin ich aber unglaublich gespannt darauf, mich einem der größten Klubs in Europa anzuschließen. Der Weg des BVB, aber insbesondere wie sie jungen Spielern dabei helfen, besser zu werden, hat mir persönlich und auch meiner ganzen Familie die Entscheidung sehr einfach gemacht. Ich kann es kaum erwarten, in einem der schönsten Stadien der Welt zu spielen, hoffentlich so bald wie möglich auch wieder vor über 80.000 Zuschauern."


Bellingham kostet stattliche Ablöse - Youngster läuft künftig mit der 22 auf


Laut Ruhrnachrichten hat sich der BVB die Dienste des jungen Engländers auch einiges kosten lassen: 23 Millionen Euro überweisen die Westfalen für den Teenager, der bei Birmingham nur noch ein Jahr Vertrag hatte, auf die Insel. In Dortmund wird der Youngster pro Jahr drei Millionen Euro verdienen! Beim BVB trägt Bellingham künftig die Nummer 22.