Die NEC Nijmegen hat Nachwuchstalent Kevin Bukusu von Bayer Leverkusen verpflichtet. Der U19-Spieler wechselt ablösefrei zum niederländischen Zweitligisten. Sein Bruder Herdi, der gegenwärtig bei der zweiten Mannschaft des HSV unter Vertrag steht, könnte ihm folgen.


Viele Jahre verbrachte Bukusu in der Nachwuchsabteilung von Bayer Leverkusen, nun zieht es den 19-jährigen Abwehrspieler in die Niederlande. In Nijmegen erhält er die Chance, sich auf Profi-Ebene zu beweisen, diese will er nutzen: "Bei der NEC kann ich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen und ich hoffe, hier schöne Jahre zu erleben", wird Bukusu auf der Vereinswebsite zitiert. "Die NEC ist ein großer Klub in der zweiten Liga und in der kommenden Saison wollen wir alles tun, um in die Eredivisie zurückzukehren", so der gebürtige Aachener. Ab sofort wolle er seinen Teil dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. "Ich habe viel Lust, mich an die Arbeit zu machen", sagte Bukusu angriffslustig.


"Kevin ist ein starker Verteidiger", schwärmte NEC-Geschäftsführer Wilco van Schaik. Der 19-Jährige sei aufgrund seiner Schnelligkeit, seiner Körperlänge von 1,88 Metern und seinen fußballerischen Qualitäten der Spielertyp, nach dem man gefahndet habe. Doch mit dem Wechsel in den Profi-Bereich steigen auch die Erwartungen: "Mit erfahrenen Spielern wie Rens van Eijden und Edgar Barreto muss Kevin wachsen, bis er zu einer festen Größe bei der NEC geworden ist", so van Schaik. "Wir sind glücklich, dass Kevin bei uns unterschrieben hat und wünschen ihm viel Erfolg."


Bruder Herdi im Visier


Möglicherweise ist Kevin nicht der einzige Neuzugang aus der Bukusu-Familie. Laut Voetbal-International-Reporter Sander Janssen befinden sich die Verantwortlichen in Gesprächen mit seinem Bruder Herdi. Der 20-Jährige ist auf der rechten Außenbahn beheimatet und wechselte vor einem Jahr von Leverkusen nach Hamburg. Für die zweite Mannschaft des Hamburger SV absolvierte er allerdings nur fünf Partien in der Regionalliga Nord.