Die Spur von Mario Götze soll wieder einmal zu Hertha BSC führen. Das berichtet BILD. Demnach beschäftige sich die Alte Dame mit einer Verpflichtung des offensiven Mittelfeldspielers.


Nach einem glücklosen Engagement beim FC Bayern und einer ebenso unglücklichen Rückkehr zu Borussia Dortmund lässt sich Mario Götze bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber Zeit. Seit dem 1. Juli ist der Weltmeister von 2014 offiziell vereinslos, wie lange dem so sein wird, ist unklar.

Theoretisch könnte sich Götze auch nach dem Ende des Transferfensters am 5. Oktober an einen neuen Verein binden, laut BILD bahnt sich jedoch schon in diesen Tagen eine Entscheidung über seine Zukunft an. Dem Boulevardblatt zufolge prüft Hertha BSC in Person von Geschäftsführer Michael Preetz und Sportdirektor Arne Friedrich, ob ein Engagement Götzes in der Hauptstadt möglich ist.


Götze angeblich zu Gehaltabstrich bereit


Bruno Labbadia würde den Weltmeister offenbar gerne in seinen Reihen begrüßen, sagte im Interview mit Sport Bild: "Ich bin großer Götze-Fan. Das war ich schon immer." Passend dazu sei Götze bereit, Abstriche beim Gehalt zu machen. In Dortmund soll er zuletzt zehn Millionen Euro kassiert haben, nun wolle er sich auf Bezüge von unter fünf Millionen Euro einlassen.

"Der finanzielle Aspekt spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle", sagte Götze Mitte September in einem entsprechenden Interview mit BILD über die Vereinssuche. Allerdings galt ein Verbleib in derBundesliga bisher als so gut wie ausgeschlossen, auch wenn der 28-Jährige betonte: "Die Bundesliga gehört auch zu Europa und ich habe nie gesagt, dass ich die Bundesliga verlassen muss. Es gibt mehrere ambitionierte Vereine in Deutschland."


Die Götze-Saga nimmt kein Ende


Wo Götzes Zukunft liegen wird, lässt sich seit Monaten nur mutmaßen. Zahlreichen unterschiedlichen Medienberichten zufolge soll er zu einem Wechsel ins Ausland tendieren, Italien und Spanien gelten als Zielorte, zu denen es ihn hinziehen soll; nun führt die Spur aber wieder in die Bundesliga. Doch egal ob Götze mit Lazio Rom, dem FC Sevilla, FC Valencia, der AS Monaco, dem FC Bayern oder Hertha BSC in Verbindung gebracht wird - die meisten Meldungen klingen bis hierher rein spekulativ. Es werden Vereine genannt, die mehr oder weniger über eine Verpflichtung nachgedacht haben sollen, von einem Angebot war jedoch nur selten die Rede.


Beim 0:1 gegen den FC Bayern am 28. Spieltag der vergangenen Saison stand Mario Götze letztmals für den BVB auf dem Platz

Bezogen auf ein Engagement bei der Hertha müsste sich Götze auf einen intensiven Konkurrenzkampf einstellen. Im derzeitigen 4-3-1-2 ist Matheus Cunha auf der Zehn gesetzt, im Doppelsturm kämpfen Krzysztof Piatek, Jhon Cordoba, Dodi Lukebakio, Daishawn Redan und der derzeit verletzte Javairo Dilrosun um die beiden freien Plätze.

Auch bei einer Abänderung der Grundformation müsste sich Götze vorerst hinten anstellen. In Berlin dürfte er dennoch häufiger zum Einsatz kommen als noch in der vergangenen Saison beim BVB. Den Traum von der Champions League wird ihm die Hertha aber nicht erfüllen können. Insofern wird er entscheiden müssen, ob er den Henkelpott für einen aufstrebenden Verein aufgeben will.