Für Borussia Dortmund war es ein wichtiger Schritt in diesem Sommer, den hochwertig besetzten Kader zum Großteil zusammenhalten zu können. Ein Erfolg, der im nächsten Sommer auf die Probe gestellt werden wird, wenn der Fokus auf Jadon Sancho und Erling Haaland liegt - beide bleiben Top-Ziele von Manchester United.


Gemessen an den Leistungsträgern, die regelmäßig aufspielten, musste Borussia Dortmund nur den zwangsweisen Abschied von Achraf Hakimi (Ende der Leihe) verkraften. Die sonstigen Abgänge bestanden lediglich aus Bankhütern und Spielern, die über keinerlei Zukunft mehr im Klub hatten - somit konnte der Kader zum ganz großen Teil zusammengehalten und dementsprechend weiterentwickelt werden.



Brandneue Snoopy-Kollektion vom BVB - jetzt zugreifen!



Etwas knapper war es wohl bei Jadon Sancho, dem seit geraumer Zeit ein großes Interesse seitens Manchester United nachgesagt wird. Der junge Engländer, so war es stets zu vernehmen, wäre ebenfalls gerne zu den Red Devils gewechselt, ist schlussendlich aber auch mit einer weiteren Saison beim BVB zufrieden - wichtig für das Betriebsklima.


Haaland bei Uniteds Solskjaer heißt begehrt - auch Sancho bleibt auf der Wunschliste


Das Thema ist selbstverständlich noch nicht abgehakt, im nächsten Sommer wird es voraussichtlich den nächsten Transfer-Versuch von United geben. Dann dürfte es aber nicht bei Sancho bleiben. Auch Erling Haaland, der schon vor seinem Wechsel nach Dortmund von allen europäischen Spitzenklubs begehrt wurde, soll laut dem sehr seriösen Portal The Athletic zu den Favoriten von Trainer Ole Gunnar Solskjaer gehören.


Erling Haaland soll in Zukunft für Man United auf Torejagd gehen - wenn es nach Solskjaer geht

Die Gespräche mit Mino Raiola, dem Berater des 20-jährigen Stürmers, haben im Frühjahr 2020 zwar mit Dissonanzen geendet, doch der Kontakt soll nach wie vor bestehen - vor allem zwischen Solskjaer und Haaland selbst, die ihre gemeinsame Heimat Norwegen miteinander verbindet. Zum frühestmöglichen Zeitpunkt soll der Trainer bereits versucht haben, ihn nach Manchester zu holen, nachdem sie bereits bei Molde FK eine (kurze) gemeinsame Zeit hatten.


Sancho gehört ebenfalls zu den Spielern, die den Klub aus der Premier League wieder näher an die Spitze des englischen Fußballs bringen sollen. Der Versuch ihn zu verpflichten, intern angeblich als 'Project No. 7' betitelt, wird aber nicht einfacher werden - zumal davon auszugehen ist, dass man zum Ende der Gespräche nicht unbedingt harmonisch und mit einem Lächeln auseinander ging. Auch bei Youngster Jude Bellingham kam Schwarz-Gelb ihnen zuvor.


Jadon Sancho blieb beim BVB - droht der Abgang im Sommer 2021?

So oder so: Sollte Manchester United schon im nächsten Sommer den Versuch wagen, sowohl Sancho als auch Haaland zu verpflichten, müssten sie eine ganze Menge Geld in die Hand nehmen. Von der 120-Millionen-Euro-Forderung für den Flügelspieler dürfte der BVB eher nicht abrücken wollen und eine Ausstiegsklausel von etwa 75 Millionen Euro für den jungen Torjäger (via The Athletic) soll erst ab dem Sommer 2022 gelten.