Borussia Mönchengladbach testete heute vor 300 Zuschauern im Borussia-Park gegen Greuther Fürth. In einem Spiel über zweimal 60 Minuten gab es in der ersten Stunde wenig zu sehen, danach fielen dann Tore - allerdings nicht für die Borussia.


  • Ergebnis: Borussia Mönchengladbach 0:2 Greuther Fürth
  • Tore: 0:1 Green (75.), 0:2 Green (103.)


In den ersten 60 Minuten stellte Marco Rose eine Viererkette mit Kurt, Beyer, Jantschke und Bensebaini vor Torhüter Sippel auf. In der Zentrale durften sich Kramer und Quizera versuchen, während die offensive Dreier-Reihe aus Herrmann, Stindl und Neuzugang Lazaro bestand - als Spitze fungierte Embolo.


Eine Stunde lang Magerkost - Lazaro verletzt runter


Gladbach und Fürth erarbeiten sich in der ersten halben Stunde einige Möglichkeiten, doch Zählbares sprang nicht dabei heraus. Als beide Teams nach 30 Minuten in die Trinkpause gingen, musste Lazaro verletzungsbedingt ausgewechselt werden, zudem verließ Quizera das Feld - es kamen Lang und Noß in die Partie.


Nach Abpfiff erklärte Marco Rose, dass Lazaro aufgrund einer Wadenverletzung mehrere Wochen pausieren muss. Ein denkbar ungünstiger Start für den Neuzugang.


Lazaro musste nach 30 Minuten ausgewechselt werden

Kurz darauf kam auch noch Ginter für Kurt und Rose stellte auf eine Dreierkette mit Beyer, Ginter und Jantschke um. Die Borussia kam danach zur ersten großen Chance. Nach einem zu kurzen Rückpass stand Herrmann allein vor dem Fürther Tor, kam jedoch nicht an Schlussmann Funk vorbei, der klasse parierte (43.). Danach verflachte die Partie wieder zusehends, was auch an der ruppigen Art der Fürther lag.

Die Borussia wirkte in den ersten 60 Minuten insgesamt sehr erschöpft und wenig geistreich, sicherlich kann man dies auf den Stand der Vorbereitung zurückführen. Zwar übernahm man im Laufe der Zeit die Spielkontrolle, allerdings verteidigte Fürth clever und stellte bei mehreren Kontern über den starken Leweling die Gladbacher Abwehr vor Herausforderungen. Das 0:0 zur Halbzeit war leistungsgerecht.


Verbessert nach der Pause, doch Fürth macht die Tore


Nach der Pause wechselte die Borussia fast komplett durch. Im Tor stand jetzt der Ex-Fürther Grün, zudem kamen Lainer, Elvedi, Wendt, Reitz, Neuhaus, Traoré, Wolf, Hofmann und Bennetts - lediglich Ginter blieb auf dem Platz.

Die Gladbacher begannen verbessert und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten, doch das Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem Fehler im eigenen Aufbauspiel der Borussia fanden die Fürther den eingewechselten Green vor dem Tor von Grün und gingen in Führung (75.).


Sechs Minuten später leitete der ohnehin bislang eine starke Vorbereitung spielende Reitz einen Konter der Borussia ein, an dessen Ende Wolf den Ausgleich knapp verpasste. Erneut Wolf tanzte in der 88. Minute im gegnerischen Strafraum, traf aber den Ball beim Abschluss mit seinem schwächeren rechten Fuß nicht richtig.


Für die letzte halbe Stunde kam dann noch Müsel für Bennetts, doch auch weiterhin warteten die 300 zugelassenen Zuschauer auf ein Tor der Borussia.


300 Vereinsmitglieder konnten ein Ticket für die Partie erstehen

Stattdessen lupfte Green nach 103 Minuten aus vollem Lauf und volley eine Hereingabe über Grün hinweg zum 2:0 für Fürth in die Maschen. Die Borussia konnte dem nichts mehr entgegensetzen und verlor somit ihr erstes Testspiel dieser Vorbereitung.

Aus der sehr müde auftretenden Mannschaft kann man den aktiven, jedoch glücklosen Wolf und den jungen Reitz hervorheben, der erneut eine starke Leistung ablieferte.

Am 04.09.2020 bestreitet Gladbach sein letztes Testspiel, bevor die neue Saison mit der ersten Runde im DFB-Pokal startet. Am kommenden Freitag tritt man um 19 Uhr in Venlo an.