Angeblich hofft Juventus Turin auf einen Mega-Tausch mit Paris St. Germain: Wie das Portal TuttoMercatoWeb erfahren haben will, sollen Cristiano Ronaldo und Neymar die Vereine wechseln. Allerdings deuten die jüngsten Entwicklungen auf eine Vertragsverlängerung von Neymar in Paris hin.


Sobald es auf dem Transfermarkt Raum für Spekulationen gibt, werden diese von einigen unseriöseren Medien gerne eröffnet - ganz besonders, wenn es wie in der Meldung von TuttoMercatoWeb um zwei Weltstars geht: Cristiano Ronaldo und Neymar.

Ronaldo spielt seit 2018 für Juventus Turin, Neymar seit 2017 bei Paris St. Germain. Beide stehen noch bis 2022 bei ihren Klubs unter Vertrag, in der jüngeren Vergangenheit war insbesondere bei Neymar einige Male über einen Wechsel spekuliert worden; in den vergangenen Tagen machten aber auch Gerüchte über einen Ronaldo-Transfer die Runde.

Da Juve und PSG aufgrund ihrer Vormachtstellung auf nationaler Ebene, ihrer Wettbewerbsfähigkeit in der Champions League und nicht zuletzt wegen ihrer Finanzstärke mit so gut wie jedem Top-Spieler in Verbindung gebracht werden, will das Portal erfahren haben, dass Juve einen Tausch mit PSG plant. Demnach soll Ronaldo in die französische Landeshauptstadt wechseln, wenn Neymar im Gegenzug künftig für die Bianconeri spielen wird; denn in beiden Fällen sei eine Verlängerung über 2022 hinaus unwahrscheinlich.


"ESPN": PSG und Neymar optimistisch über Vertragsverlängerung


Jedoch bestätigte PSG-Sportdirektor Leonardo erst in dieser Woche, dass erste Gespräche mit Neymar über eine Verlängerung geführt worden sind. Wie ESPN berichtet, seien diese allerdings schon in einem fortgeschritteneren Stadium. Demnach sei Neymar glücklich an der Seine und könne sich vorstellen, zu den gleichen Bezügen wie in seinem aktuellen Vertrag (angebliches Jahresgehalt: 32 Millionen Euro) gleich um fünf Jahre zu verlängern - solange er Gewissheit über die zukünftigen Planungen des Klubs habe.


Verlängert Neymar seinen Vertrag bei Paris St. Germain?

Unterdessen hat Leonardo die Spekulationen um eine Verpflichtung Ronaldos genährt: "Vielleicht wacht Cristiano Ronaldo morgen auf und sagt: 'Ich will woanders spielen.' Wer kann ihn kaufen? Es ist ein geschlossener Kreis. PSG tritt diesem Kreis bei", sagte der Brasilianer gegenüber dem Klubsender PSG TV (via Daily Mail). "Wir müssen uns auf das Transferfenster vorbereiten, das werden wir tun. Wir haben unsere Prioritäten und Listen, aber etwas Unvorhergesehenes kann passieren." Ein Abgang von Neymar dürfte aber nicht mit inbegriffen sein.