Seit vergangenem Donnerstag ist es offiziell: Der Liverpool FC ist englischer Meister der Saison 2019/20. Durch die Niederlage von Manchester City beim FC Chelsea ist der Vorsprung von Jürgen Klopp und seinem Team nicht mehr einzuholen. In der kommenden Saison will Pep Guardiola mit den Citizens jedoch wieder angreifen und deswegen im Sommer einige Veränderungen am Kader vornehmen. Ins Blickfeld ist scheinbar nun auch ein BVB-Star geraten.


Dan-Axel Zagadou zu Manchester City?


Das sehr gut informierte Magazin The Athletic berichtet: Manchester City hat ein Auge auf Dan-Axel Zagadou von Borussia Dortmund geworfen! Der Franzose durchlebte beim BVB in den letzten Jahren eine sportliche Achterbahnfahrt zwischen Stammspieler in der Innenverteidigung und Bankdrücker. Die Dortmunder Offiziellen betonten dabei jedoch immer wieder, komplett von dem jungen Franzosen überzeugt zu sein.


Manchester City soll sich nun jedoch intensiv um einen Linksfuß für die Verteidigung bemühen und hat dabei diverse Spieler im Blickfeld: Neben Zagadou beobachtet der Klub aktuell auch David Alaba vom FC Bayern, Kalidou Koulibaly aus Neapel, Milan Skriniar von Inter Mailand und Nathan Aké aus Bournemouth.


Seht Zagadou vor einem Wechsel zu Manchester City?

Sorgen bereitet den Bossen von Manchester City jedoch die Verletzungsanfälligkeit des U21-Nationalspielers Zagadou: Im März zog sich der Youngster einen Außenbandanriss zu und konnte erst im Endspurt der Saison wieder eingreifen.


Trotzdem soll Pep Guardiola vor allem von der körperlichen Statur von Zagadou beeindruckt sein: Trotz 1,96 Meter Körpergröße präsentierte sich der Abwehrspieler zuletzt sehr schnell und wendig. Attribute, die in der Premier League unbedingt notwendig sind.


Ob der BVB den Spieler jedoch überhaupt abgeben möchte, ist aktuell noch vollkommen unklar. Sicher ist: In den nächsten Wochen werden sich auch die Dortmunder Offiziellen intensiv mit der Kaderplanung für die kommende Saison beschäftigen und die eine oder andere Entscheidung treffen müssen.