Matthias Ginter wird auch in der kommenden Saison für Borussia Mönchengladbach spielen. Trotz lukrativer Angebote bestätigte der Nationalverteidiger im kicker seinen Verbleib bei der Fohlenelf.


Matthias Ginter sollen nach einer starken Saison mit der Borussia lukrative Anfragen aus dem Ausland vorliegen: Inter Mailand, Atletico Madrid und Chelsea haben wohl an Ginters Tür geklopft. Der bleibt aber definitiv am Niederrhein: "Ja, ich bleibe definitiv in Gladbach", bestätigte Ginter im Interview mit dem kicker.


Matthias Ginter wird auch in der neuen Saison für Gladbach jubeln

Mit der Borussia spielt der Abwehrchef in der kommenden Saison Champions League. "Die aktuelle Mannschaft besitzt großes Potenzial und der Trainer bedeutet noch mal einen riesigen Mehrwert für uns. Der Verein ist gerade dabei mit den tollen Fans und dem Umfeld etwas aufzubauen. Ich habe in diesem Zusammenhang auch noch große Ziele und besitze zudem natürlich noch einen Vertrag", erklärte Ginter.

Den Rummel um seine Person hat der 26-Jährige allerdings schon verfolgt: "Ich habe die Anfragen natürlich registriert und mich über diese gewisse Wertschätzung gefreut, aber auch oft genug betont, wie gut es mir in Gladbach geht."


Langfristiger Ginter-Verbleib in Gladbach denkbar - wenn...


Ginters Arbeitspapier in Gladbach läuft 2021 aus - allerdings mit Option auf ein weiteres Jahr. Die Borussia würde den Vertrag mit dem Leistungsträger gerne frühzeitig ausweiten. "Das kann ich mir auch vorstellen, aber da besteht keine Eile. Auch wegen Corona haben bis jetzt zu diesem Thema noch keine Gespräche stattgefunden", so Ginter dazu.

An einen langfristigen Verbleib knüpft Ginter den Zusammenhalt des aktuellen Teams: "Das ist sehr wichtig, weil wir in dieser Zusammensetzung großes Potenzial haben. Wenn wir noch zwei, drei Jahre so zusammenbleiben, kann richtig was entstehen. Nur, wenn wir so eingespielt bleiben und keinen Umbruch verkraften müssen, können wir den größtmöglichen Erfolg erzielen."

Sportdirektor Max Eberl betonte zuletzt, dass in Gladbach keine Notwendigkeit bestehe, Leistungsträger abgeben zu müssen. Zumindest auf Ginter kann die Fohlenelf vorerst zählen.