Nach einer langen Leidenszeit sieht Marco Reus endlich wieder Licht am Ende des Tunnels. In der kommenden Woche soll der BVB-Kapitän sein Comeback geben.


Eine eigentlich als harmlos eingestufte Verletzung, die sich Reus im DFB-Pokalspiel gegen Werder Bremen im Februar zugezogen hatte, entpuppte sich im Nachhin als deutlich schlimmer als befürchtet. Der Spielmacher von Borussia Dortmund fiel aufgrund einer Sehnenverletzung knapp ein halbes Jahr aus und kehrte erst im Laufe der aktuellen Vorbereitung in den Trainingsbetrieb seiner Mannschaft zurück.


Bislang hat der Spielführer die Einheiten gut verkraftet, so dass sein Comeback bevorsteht. Sebastian Kehl attestiert dem 31-Jährigen im Gespräch mit dem kicker in den letzten zwei, drei Wochen sehr, sehr gute Trainingsleistungen, "nachdem er eine schwierige Zeit - jetzt auch nochmal im Sommer - hatte. Er macht im Moment einen sehr, sehr guten und positiven Eindruck, versprüht unheimlich viel Freude. Und diese Aussage kann ich heute auch treffen: Er wird am Montag auch spielen, da haben wir ja hier das Testspiel gegen [Sparta] Rotterdam."


Kehl freut sich wie das gesamte BVB-Lager über die Rückkehr des Tempodribblers, "denn er ist unser Kapitän, ist jetzt eine ganze Zeit lang ausgefallen. Das ist eine sehr lange Leidenszeit, die er jetzt hatte und wir haben alle mitgefiebert, alle mit ihm gelitten. Aber jetzt ist er wieder in einer richtig guten Verfassung und freut sich extrem darauf, wieder mit der Mannschaft auf dem Platz zu stehen."


Zwar müsse Reus in den kommenden Tagen "noch ein paar Einheiten nachholen", doch das sei nach der langen Verletzungspause "auch normal". "Erstmal sind wir heilfroh, dass unser Kapitän zurück ist und dann auch hoffentlich dauerhaft stabil bleibt."