Manchester City hat den Nachfolger von Leroy Sané gefunden: Ferran Torres ist sich mit den Cityzens über einen Wechsel einig. Und auch Jan Vertonghen ist bei den Skyblues ein Thema.


Nachdem der CAS das Urteil zu Citys Champions-League-Sperre revidiert hat, haben die Skyblues endlich Planungssicherheit. Pep Guardiola stehen offenbar 165 Millionen Euro zur Verfügung, um sein Team für die kommende Saison aufzurüsten. Im Fokus befindet sich neben Verstärkungen für die zuletzt wacklige Defensive auch ein Nachfolger für Leroy Sané, der bekanntlich zum FC Bayern gewechselt ist.


Torres und ManCity über Transfer einig


Laut übereinstimmenden Medienberichten ist die Wahl der Cityzens auf Ferran Torres gefallen, der auch lange Zeit mit dem BVB in Verbindung gebracht worden war. Nachdem zuletzt bereits Sky berichtet hatte, dass man mit einem Wechsel des Flügelspielers nach Manchester rechne, bestätigt der spanische Ableger von Eurosport, dass beide Parteien handelseinig sind.


Aus dem Umfeld des 20-jährigen Shootingstars hat der TV-Sender erfahren, dass Torres einem Wechsel zu den Skyblues zugestimmt hat und dort - selbstredend - eine saftige Gehaltserhöhung im Vergleich zu seinem Salär in Valencia erhalten wird. Da Torres' Vertrag bei den Fledermäusen nur noch bis 2021 datiert ist, wird laut AS eine Ablösesumme zwischen 30 und 40 Millionen Euro fällig.


Kommt auch Vertonghen?


Neben Torres will Guardiola vor allem neue Verteidiger für sein Team verpflichten, schließlich zeigten sich die Cityzens dort - gerade in Topspielen - verwundbar. Neben David Alaba, der als Wunschlösung gilt, soll laut The Telegraph auch Jan Vertonghen ein Thema sein. Da der Vertrag des Belgiers bei Tottenham Hotspur nach dieser Saison endet, wäre er ablösefrei zu haben - er wäre die klassische 'short-term solution', wie es in England so schön heißt und kann sowohl innen als auch auf links verteidigen.