Verspätet griff am Montagabend auch Manchester City erstmals in die neue Saison der Premier League ein. Zum Auftakt musste das Team von Pep Guardiola bei den Wolverhampton Wanderers antreten - am Ende gewann man verdient.


  • Manchester City: Ederson - Walker, Stones, Aké, Mendy - Fernandinho, Rodrigo, De Bruyne - Foden, Jesus, Sterling
  • Wolverhampton: Patricio - Boly, Coady, Saiss - Adama, Moutinho, Neves. Marcal - Podence, Jimenez, Neto


Tore: 0:1 De Bruyne (20. / Foulelfmeter), 0:2 Foden (32.), 1:2 Jimenez (78.), 1:3 Gabriel Jesus (90.+4)


Aufgrund der Teilnahme am Finalturnier der Champions League bekam Manchester City eine Woche "Sonderurlaub" und startete erst heute in die Saison. Guardiola ließ zu Beginn Neuzugang Torres erst einmal auf der Bank, brachte aber den neuen Innenverteidiger Aké in der Startelf.


De Bruyne eröffnet - Foden legt nach


Die Wolves mussten nach wenigen Minuten bereits Neuzugang Marcal ersetzen, für den angeschlagenen Brasilianer kam der junge Portugiese Vinagre in die Partie (8.). Die Hausherren hielten anfangs gut mit und verlegten sich auf Konter, während City zwar überwiegend den Ball hatte, jedoch wenig Gefahr versprühen konnte.


In der 20. Minute profitierte Manchester von einer überflüssigen Grätsche von Saiss im eigenen Strafraum gegen De Bruyne. Der Belgier nahm das Geschenk an und verwandelte den fälligen Elfmeter selbst zur Führung für den Favoriten.


De Bruyne erzielte per Elfmeter das erste Saisontor

Das Tor gab den Gästen nun mehr Sicherheit im eigenen Spiel und nur knapp zehn Minuten später legte Foden nach einer schönen Kombination auf Vorlage von Sterling den nächsten Treffer drauf (32.). Die Fans der Wolves wiesen darauf hin, dass Diogo Jota eventuell geholfen hätte:


Die Gastgeber wollten noch vor der Pause wieder herankommen, doch fehlte es ihnen weiterhin an der offensiven Durchschlagskraft. De Bruyne hätte kurz vor dem Halbzeitpfiff noch fast das 3:0 erzielt, doch Patricio rettete stark (44.). Die Anhänger der Sky Blues waren von dieser Chance dennoch begeistert.


Mit dem verdienten 2:0 für die Gäste ging es in die Kabinen.


Die Wolves belohnen sich zu spät - Jesus mit der Entscheidung


In der 53. Minute hatte Gabriel Jesus die Möglichkeit zur Entscheidung, doch der Abschluss des Brasilianers geriet zu unplatziert. Im direkten Gegenzug spielte Adama klasse Podence im Zentrum frei, doch der Drehschuss des Portugiesen strich knapp am Kasten vorbei. Die Fans der Gastgeber verspürten wieder ein wenig Hoffnung,


Kurz darauf hatte erneut Podence tatsächlich die große Chance, als er auf Ederson zulief - allerdings setzte er seinen Lupfer etwas zu hoch an (59.). Sekunde später setzte Jimenez eine Adama-Flanke zu lässig neben das Tor - die Wolves waren nah dran!


In der Folge konnte Manchester das Spiel wieder beruhigen, allerdings fehlte zur endgültigen Sicherheit das dritte Tor. Die Wolves nutzten dies und kamen in der 78. Minute endlich zum verdienten Tor. Podence hatte nach einem Tunnel gegen De Bruyne butterweich auf Jimenez geflankt und der Mexikaner traf sehenswert per Kopf.


Jimenez trifft unnachahmlich per Kopf zum 1:2

Guardiola brachte daraufhin Neuzugang Ferran Torres für den umtriebigen Sterling, der Trainer wollte das Spiel in der Offensive entscheiden. Zuerst konnte Patricio noch gegen Jesus parieren, doch kurz vor dem Abpfiff erzielte der Brasilianer ein wenig glücklich doch noch das 3:1 für City und tütete damit die drei Punkte ein.


Die Gastgeber nutzten einfach ihre Chancen nicht rechtzeitig, somit ging die Niederlage auch für die Fans in Ordnung.