Seit dem Abgang von Mikel Arteta steht Pep Guardiola ohne Assistent da. Aus diesem Grund sucht Manchester City zur neuen Saison einen Co-Trainer und soll dabei vor allem die Augen auf Xabi Alonso gerichtet haben. Der ehemalige Bayern-Profi trainiert aktuell die zweite Mannschaft von Real Sociedad.


Im Dezember verließ Pep-Assistent Mikel Arteta die Sky Blues und übernahm beim FC Arsenal das Amt des Cheftrainers. Seitdem ist die Stelle des Co-Trainers vakant. Nach Informationen von Goal und Spox könnte Xabi Alonso in die Fußstapfen Artetas treten und Pep Guardiola künftig zur Seite stehen.


In seiner Karriere, die Alonso 2017 beim FC Bayern beendete, spielte der 38-Jährige unter anderem für die zwei Top-Klubs FC Liverpool und Real Madrid. Seit Sommer letzten Jahres trainiert Alonso die Reservemannschaft seines Jugendklubs Real Sociedad in der 3. spanischen Liga.


Der Weltmeister von 2010 soll nun für den nächsten Schritt gewappnet sein. Guardiola und Alonso kennen sich bereits aus gemeinsamen Bayern-Zeiten. Der Portugiese war zwei Jahre Trainer des Mittelfeld-Routiniers. Künftig könnten die beiden zusammen an der Seitenlinie stehen.


Alonso (r.) und Guardiola (l.) gemeinsam beim FC Bayern

Arteta ist von den Qualitäten seines Freundes Alonso durchaus überzeugt. Erst kürzlich sagte der Arsenal-Coach in einer Frage-Antwort-Runde auf Twitter über seinen potenziellen Nachfolger: "Ich wusste, dass er eines Tages Trainer wird. Er ist gerade bei der zweiten Mannschaft von Real Sociedad und er wird ein hervorragender Coach werden, da bin ich mir sicher."


Torrent und Borrell als Alternativoptionen


Falls es mit Alonso nicht klappen sollte, so haben die Citizens dem Vernehmen nach zwei weitere Kandidaten auf der Liste. Zum einen Domenec Torrent, der in Barcelona und München bereits als Co-Trainer Guardiolas fungierte und zuletzt den MLS-Klub New York City FC trainierte.


Zum anderen Rodolfo Borrell als interne Lösung. Der ehemalige Jugendtrainer des FC Barcelona und FC Liverpool gehört bereits dem City-Trainerstab an und könnte künftig an die Seite von Guardiola huschen.