Der FSV Mainz 05 trennt sich vorerst von Ronaël Pierre-Gabriel. Der 22-jährige Rechtsverteidiger läuft in der kommenden Saison leihweise in der Ligue 1 bei Stade Brest auf, wie die Rheinhessen am Dienstagvormittag offiziell bestätigten.


Pierre-Gabriel war erst im letzten Sommer von der AS Monaco zu den Nullfünfer gewechselt. Der FSV legte für eigene Verhältnisse satte 5,5 Millionen Euro für den ehemaligen französischen U21-Nationalspieler auf den Tisch. Nach einem ersten durchwachsenen Jahr in der Bundesliga soll Pierre-Gabriel 20/21 nun in der Heimat Spielpraxis sammeln.


Pierre-Gabriel seit dem Re-Start außen vor


In Mainz steht der Franzose noch langfristig bis 2024 unter Vertrag. In seinem Debüt-Jahr in Deutschland kam Pierre-Gabriel in der Bundesliga nur acht Mal zum Einsatz (1 Vorlage) - immerhin stand er dabei jeweils in der Startelf.


Seit dem Re-Start Mitte Mai fehlte der 22-Jährige aber in allen Spielen im Kader. Ohne große Aussichten auf Spielpraxis unter Achim Beierlorzer dürfte daher eine Leihe derzeit für alle Seiten die beste Option darstellen.