Beim FC Barcelona hatte man nicht mehr so richtig Lust auf den 33-jährigen Stürmer Luiz Suárez gehabt, sodass man ihn mehr oder weniger vom Hof jagte. Bei seinem neuen Klub Atlético Madrid feierte er nun ein bemerkenswertes Debüt.


Atlético stieg am Samstag erst zum dritten Spieltag von La Liga in das Geschehen ein und empfing den FC Granada, der seine ersten beiden Partien gewonnen hatte. Nach 90 Minuten stand es 6:1 für den neuen Klub von Luis Suárez und der Mann aus Uruguay hatte großen Anteil daran - obwohl er erst spät in die Partie kam.


Zwei Tore, eine Vorlage - 20 Minuten reichen Suárez


In der 70. Minute wurde Suárez beim Stand von 3:0 für Atlético eingewechselt. Nur zwei Minuten später legte er mustergültig für Marcos Llorente auf, der das 4:0 markierte. Fünf Minuten vor dem Ende bedankte sich der Torschütze mit einer schönen Flanke, die Suárez sehenswert zum 5:0 einköpfen konnte - sein erster Treffer für den neuen Klub.

Granada markierte noch den Ehrentreffer, doch in der Nachspielzeit schlug Suárez noch ein zweites Mal zu. Nach einem Doppelpass mit Vitolo traf er erst den Pfosten und staubte dann selbst zum 6:1-Endstand ab.


Luis Suárez musste vor leeren Rängen jubeln

Damit bewies der "Altmeister", dass er noch immer wertvoll sein kann. Am Abend gibt sich sein Ex-Klub gegen Villareal die Ehre - eventuell werden sie Suárez vermissen.