In einer katastrophalen Saison der Schalker hatte es auch Weston McKennie enorm schwer. Dennoch konnte sich der Youngster etablieren und seinen Wert ordentlich steigern. Nun liebäugelt der FC Liverpool mit einer Verpflichtung. Dem US-Amerikaner bietet sich eine große Gelegenheit - oder das Risiko eines gewaltigen Fehlers.


Weston McKennie war oft einer der wenigen Lichtblicke in einer trostlosen Saison der Königsblauen. Seit vier Jahren entwickelt sich der US-Boy auf Schalke zu einem Führungsspieler und Leistungsträger. Spätestens in dieser Saison hat er nachweislich den nächsten Schritt gemacht, auch wenn die Erfolge größtenteils ausblieben.


Dennoch erregte der 21-Jährige viel Aufmerksamkeit. Wie CBS Sports berichtet, hat der FC Liverpool ernsthaftes Interesse an einer Verpflichtung. Zuvor berichteten wir exklusiv über die zuletzt intensivierte Beobachtung. Schalke würde die Einnahmen sofort willkommen heißen. Doch der Nachwuchsstar muss diesen Schritt sorgfältig abwägen.


Macht McKennie unter Klopp den nächsten Schritt?


Zum einen lockt der englische Meister mit einer herausragenden Ausgangslage. Das vielleicht beste Team Europas wird in den nächsten Jahren um viele Titel kämpfen und die Vormachtstellung in England ausweiten wollen. Mit einigen der besten Spielern des Planeten und einem stets hochmotivierten Trainer könnte McKennie lernen und sich enorm weiterentwickeln.


Klopp würde hervorragend mit dem Spielstils McKennies klar kommen

Allerdings bräuchte der Youngster auch viel Geduld. Noch müsste er sich hinten anstellen und sich obendrein auch erst noch an den englischen Fußball gewöhnen. Seine Vorgänger um Naby Keïta oder Fabinho hatten bei weitaus mehr Erfahrung ebenfalls zu kämpfen. Nichtsdestotrotz passt McKennie perfekt ins System und würde das Spiel des LFC nachhaltig bereichern.


McKennie könnte als einer von vielen enden


Das große Risiko ist für den 19-fachen Nationalspieler trotzdem immer gegeben. Der Sprung nach England könnte einfach noch zu früh kommen. Dann würde er wie viele vor ihm in der Versenkung verschwinden. Seine Chance auf die europäische Spitzenklasse könnte er sich damit für immer verbauen.


Die Erwartungen wären enorm, ebenso dann auch der Druck auf den so jungen Schultern. Auf Schalke Führung zu übernehmen, ist das eine - seine Qualitäten auch in Liverpool auf den Platz zu bringen etwas völlig anderes.


Emre Can stand vor einigen Jahren vor der selben Entscheidung - und musste sich die Grenzen eingestehen

Schon bald könnte der Youngster also vor seiner vielleicht wegweisendsten Entscheidung stehen. Dabei ist es nicht nur wichtig, wie die Zukunft beider Klubs geplant werden soll. Die Vernunft wird darüber entscheiden, ob sich McKennie schon bereit fühlt. Trifft er die falsche Wahl, können sich die großen Hoffnungen seiner strahlenden Karriere auf ewig in Luft auflösen.


Vermutlich wäre es das Beste, sich ein weiteres Jahr in der Bundesliga zu beweisen. Die gewonnene Reife wird ihm für die Zukunft mehr weiterhelfen, als ein verfrühter Schritt nach Liverpool. Und womöglich ergeben sich nach der nächsten Spielzeit noch weitere Möglichkeiten. Noch ist ihm zwangsläufig zur Geduld zu raten.