Nach seiner erfolgreichen letzten Saison hat Nicolas Gonzalez das Interesse diverser Klubs in Europa geweckt. Der junge Stürmer des VfB Stuttgart könnte seinem Klub, sollte es zu einem Abgang kommen, eine gute Ablösesumme bescheren. Leeds United soll bereits ein Angebot planen.


Im Sommer 2018 wechselte Nicolas Gonzalez aus seiner Heimat Argentinien zum VfB Stuttgart. Die erste Saison verlief trotz zahlreicher Einsätze eher durchwachsen für den Stürmer: Nur zwei eigene Treffer bei 30 Liga-Einsätzen mitsamt des Abstiegs am Ende der Saison.


Mittlerweile scheint sich der Youngster akklimatisiert zu haben. So war er maßgeblich daran beteiligt, dass der VfB den direkten Wiederaufstieg feiern durfte: Ganze 14 Treffer konnte er erzielen, dazu drei weitere direkt vorbereiten. Dabei lief er entweder als klassischer Angreifer auf, oder aber als linker Flügelspieler - in beiden Rollen war er sehr gefährlich und somit wertvoll für die Stuttgarter.


Nicolas Gonzalez könnte bald in der Premier League seine Tore schießen

Wenig verwunderlich also, dass Gonzalez auch andere Vereine auf sich aufmerksam gemacht hat. Borussia Dortmund galt zuletzt als einer der Klubs, die ein Auge auf ihn geworfen haben. "Wir haben bisher kein konkretes Zeichen aus Dortmund bekommen," erklärte Sportdirektor Sven Mislintat jedoch am vergangenen Wochenende. Sollte noch ein Zeichen kommen, so Mislintat weiter, sei man "realistisch genug [um] zu verstehen", dass man einen Verbleib des Spielers nicht einfach so bestimmen könne.


Leeds United baggert an Gonzalez: 22 Mio. Euro im Gespräch


Heißt im Klartext: Kommt ein attraktives Angebot rein, zunächst unabhängig vom Absender, wird darüber geredet - und das trotz des eigentlich noch bis 2023 laufenden Vertrags. Glück im Unglück: Die Schwaben haben keine Ausstiegsklausel eingebaut, sodass eine Ablösesumme frei verhandelbar ist. Das ruft offenbar Premier-League-Aufsteiger Leeds United auf den Plan: Laut Mirror aus England soll der Klub ein Angebot in Höhe von etwa 22 Millionen Euro vorbereiten.


Kult-Coach Marcelo Bielsa (Mitte) soll Gonzalez als Ziel auserkoren haben

Leeds-Trainer Marcelo Bielsa, gefeiert für die Rückkehr ins Oberhaus des Fußballs, habe Gonzalez über die Rückrunde genauer beobachtet, heißt es im Bericht weiter. Dabei sei der Coach zum Entschluss gekommen, dass der 22-Jährige das Zeug hat, um United in der Premier League zu verstärken.


Auch wenn Stuttgart realistisch gesehen in die Gespräche gehen muss, wie der Sportdirektor bereits erklärte, findet sich der Bundesliga-Aufsteiger jedoch in einer guten Position wieder. Mit mehreren Interessenten bei einem gleichzeitig langfristig und ohne Klausel vereinbarten Vertrag könnte eine hübsche Ablösesumme das Resultat sein. Vermutlich möchte der VfB möglichst früh Gewissheit haben, um eine potenziell eigene Verstärkungssuche aufnehmen zu können.