Gerade einmal drei Startelfeinsätze konnte Schalkes Nachwuchs-Talent Ahmed Kutucu in der vergangenen Saison unter David Wagner in der Bundesliga verbuchen. Nun soll Kutucu innerhalb der Bundesliga verliehen werden - nicht zuletzt dank zwei Neuzugängen in Schalkes Offensive.


Bei Königsblau verschärft sich die Konkurrenz auf der Stürmerposition in diesem Jahr durch die Neuzugänge Vedad Ibisevic und Goncalo Paciencia, der zunächst für ein Jahr auf Leihbasis aus Frankfurt zu Schalke kommt. Für Kutucu, der schon in der Saison 2019/2020 meist nur als Einwechselspieler zum Einsatz kam, schwinden damit die Chancen auf regelmäßige Einsatzzeiten. Als Reaktion möchte Schalke den 20-Jährigen gerne innerhalb der Bundesliga verleihen.


Union und Bielefeld als Kutucu-Abnehmer gehandelt


Als mögliche Abnehmer werden vom Sportmagazin kicker Aufsteiger Arminia Bielefeld und auch der 1. FC Union Berlin ins Spiel gebracht. Insbesondere Union dürfte sich nach dem Andersson-Abgang Gedanken um die Besetzung der Stürmerposition machen - auch Sebastian Polter hat den Verein im Sommer verlassen, mit Cedric Teuchert wurde bisher erst ein Neuzugang für die Position des Mittelstürmers präsentiert. Aber auch mit den beiden Zweitligastürmern Philipp Hofmann (Karlsruher SC) und Sivere Ganvoula (VfL Bochum) werden die Eisernen in Verbindung gebracht.


Bei Arminia Bielefeld wäre schon der dritte Offensiv-Neuzugang, der per Leihe auf die Alm käme: Ritsu Doan (Eindhoven) und Sergio Cordova vom FC Augsburg hat Arminia in diesem Sommer bereits ausgeliehen, um sich auf die Bundesliga vorzubereiten. Aber auch in Bielefeld wäre Kutucu keinesfalls gesetzt - neben Cordova stehen mit Voglsammer und Klos auch zwei Aufstiegshelden für das Sturmzentrum zur Verfügung.