Relativ unspektakulär gewann Tottenham Hotspur am gestrigen Donnerstag mit 3:1 gegen Shkendija Tetovo. Beide Klubs trafen im Rahmen der Europa League-Qualifikation im nordmazedonischen Skopje aufeinander. Kurios wurde es aber bereits vor der Partie. Mittendrin: Spurs-Trainer Jose Mourinho.


Der Coach wurde während des Aufwärmtrainings von seinen Keepern Hugo Lloris und Joe Hart auf ein Problem mit dem Tor aufmerksam gemacht. Die mit 1,88 beziehungsweise 1,96 Meter großen Torhüter fühlten sich im Kasten noch größer als gewohnt. War die Latte etwa niedriger als sonst?


Mourinho: "Ich dachte, ich sei gewachsen"


'The Special One' stellte sich kurzerhand selbst unter das Alu, fotografierte sein Ergebnis und teilte es auf Instagram. Sein ausgestreckter Arm kam der Latte bedrohlich nahe. "Ich dachte, ich sei gewachsen", schrieb Mourinho unter das Foto. "Aber dann realisierte ich, dass das Tor fünf Zentimeter zu niedrig ist."


Die Beteiligten informierten sofort die von der UEFA in Skopje abgestellten Delegierten - und tatsächlich, die Tore in der Telekom-Arena waren niedriger als es die Norm zulässt. Normalerweise müssen die Tore 2,44 Meter hoch und 7,32 Meter breit sein. Auf der Pressekonferenz nach der Partie (via Sport Bild) sieht sich Mourinho bestätigt: "Ich hatte sofort das Gefühl, dass etwas nicht stimmt."


Umso kurioser wird die Geschichte, da der Spielort sowieso schon nach Skopje verlegt wurde und nicht in Tetovo stattfand. Laut Sport Bild entsprach das Stadion des Klubs nicht den UEFA-Regularien. Das in Skopje nun allerdings auch nicht...


Die Tore im Stadion wurden schließlich gegen neue getauscht und das Spiel fand wie gewohnt statt. Mourinho und seine Detektivarbeit werden aber wohl am Ende der Saison in jeder Rückschau landen.