Die Bayern waren am Samstagnachmittag beim 1. FC Köln gefordert und sahen sich einem starken Gegner ausgesetzt. Doch trotz einer mäßigen Leistung gewannen die Münchener mit 2:1.


Tore: 0:1 Müller (13.), 0:2 Gnabry (45.+1), 1:2 Drexler (82.)


Köln hält stark mit - doch Bayern eiskalt


Köln hielt anfangs gar nicht so schlecht mit, doch nach 13 Minuten führten die Bayern. Wolf hatte im eigenen Strafraum die Hand zur Hilfe genommen - Müller verwandelte den Elfmeter sicher.


Doch Köln verzagte in der Folge nicht und bot dem Favoriten einen erheblichen Kampf, die Bayern sahen sich einem gewillten Gegner ausgesetzt. Nicht ohne Grund fiel das 2:0 für die Gäste nach einem Konter, Köln war eigentlich besser in der Partie, doch Gnabry veredelte kurz vor dem Pausenpfiff einen Gegenangriff der Bayern.


Mit dem 2:0 für die Gäste ging es dann auch in die Pause.


Bayern ohne Elan, doch Köln trifft zu spät


Im zweiten Durchgang gingen die Bayern die Partie lange Zeit kontrolliert, aber wenig zielstrebig an. Drexler bestrafte dies zehn Minuten vor dem Ende, als er den Kölner Anschlusstreffer besorgte.


Doch letztlich konnte der FC Bayern die nächsten drei Punkte einfahren, Köln traf einfach zu spät.