Kevin Großkreutz muss sich in diesem Sommer nach einem neuen Arbeitgeber umsehen: Der KFC Uerdingen plant trotz gültigem Vertrag ohne den ehemaligen Dortmunder.


Nach einer kleinen Odysee, die Großkreutz nach seinem BVB-Abschied über Galatasaray, VfB Stuttgart und Darmstadt 98 vor zwei Jahren letztlich zum KFC Uerdingen führte, muss sich der 32-Jährige bald erneut umorientieren.


Laut Westdeutsche Zeitung wurde dem BVB-Liebling - sowie dem ehemaligen Bundesliga-Profi Dominic Maroh und Manuel Konrad - von der sportlichen Leitung der Krefelder mitgeteilt, dass er beim KFC keine Zukunft besitzt und den Verein verlassen soll. Eigentlich ist Großkreutz' Vertrag bei Uerdingen noch bis 2021 datiert.


In der vergangenen Saison kam der Allrounder in der 3. Liga auf zwölf Einsätze, dabei gelang ihm eine Vorlage. Den Großteil der Saison hatte Großkreutz aufgrund von Sperren und Verletzungen verpasst.