Toni Leistner hat sich zuletzt Hoffnungen auf einen festen Transfer zum 1. FC Köln gemacht, nun kommt es aber zum Abschied nach einem halben Jahr. Auf Twitter verkündete der 29-jährige Innenverteidiger seinen Abgang.


Leistner kehrt somit zum englischen Zweitligisten Queens Park Rangers zurück, wo er noch einen Vertrag bis 2021 besitzt. Dem GBK zufolge hat sich die Kölner Vereinsführung gegen einen festen Transfer entschieden, da Leistner zuletzt im FC-Dress enttäuschte und man lieber einen spielstarken Innenverteidiger verpflichten möchte.


Dies ist allerdings nicht absolut notwendig, da der FC auch ohne Leistner über zahlreiche Innenverteidiger verfügt. Sebastiaan Bornauw, Rafael Czichos und Robert Voloder kann man mit Sicherheit einplanen, Lasse Sobiech und Jorge Meré stehen ebenfalls noch in Köln unter Vertrag. Ein weiterer Transfer wäre also nur bei einem Verkauf von Meré oder Sobiech sinnvoll.


Yann Aurel Bisseck wurde bereits nach Portugal verliehen, João Queirós wird mit Sicherheit ebenfalls noch den Verein verlassen. Frederik Sörensen wird derweil wahrscheinlich bei den Young Boys Bern bleiben.