Nachdem zuletzt vieles darauf hinzudeuten schien, dass RB Leipzig bezüglich Angeliño eine erneute Leihe inklusive Kaufoption anstrebt, heißt es aus Spanien, der Linksverteidiger werde fest verpflichtet.


Im vergangenen Winter bemühte sich RB Leipzig weitere Verstärkung für die Rolle des linken Außenverteidigers zu bekommen. Diese fand der Klub in Angeliño, der bis zum Saisonende von Manchester City ausgeliehen und mit einer Kaufoption von etwa 30 Millionen Euro ausgestattet wurde. Schon rund um den Abschluss der Spielzeit war zu erwarten, dass der Bundesligist versuchen würde, den 23-Jährigen zu halten.


Zuletzt schien alles auf eine erneute Leihe hinauszulaufen. Anfang Juli berichtete die Sport Bild, die erste Kaufoption sei im Juni ausgelaufen, in dieser Woche sollte nach kicker-Informationen eine neue Leihe mit einer darin enthaltenden Kaufpflicht verhandelt werden, die ein Volumen von ca. 20 Millionen Euro aufweist. Womöglich alles hinfällig? Aus Spanien erklärt die AS nun, dass Leipzig die (vorige) Option ziehen und den Spanier somit für fünf Jahre fest verpflichten wird.


Bleibt Leipzig erhalten: Linksverteidiger Angeliño

Zwischen zweiter Leihe und direkter Verpflichtung: Angeliño bleibt Leipzig erhalten


Demnach habe City ihn zunächst wieder zurückgeholt und ihn anschließend an RB verkauft, um die gegebenen Rahmenbedingungen einzuhalten. Allerdings wurde auch in der AS von einer zweiten Abmachung gesprochen, sodass es sich weder um die originale Kaufoption, noch um eine erneute Leihe handeln könnte, sondern schlichtweg um neu geführte Verhandlungen bezüglich einer direkten Verpflichtung. Aufgrund der Coronakrise und der damit einhergehenden finanziellen Einbuße waren die 30 Millionen Euro nahezu illusorisch - auch die Sky Blues werden das eingesehen und den eigens nicht eingeplanten Angeliño für etwas weniger abgegeben haben.


Mit diesem Deal, aus welchen Bestandteilen er sich nun genau zusammensetzen mag, stechen die Sachsen auch den FC Barcelona aus. Die Katalanen, die sich derzeit in einer turbulenten Phase inklusive einer großen Kader-Umstrukturierung befinden, sollen ebenfalls ein gewisses Interesse an dem Linksverteidiger gehabt haben.


Auch Leipzig-Coach Julian Nagelsmann wird den Spanier behalten wollen

In der vergangenen Saison stand der ehemalige U21-Nationalspieler in 13 von 14 möglichen Liga-Spielen auf dem Platz, bis auf eine Ausnahme zudem stets aus der Startelf heraus. Auch in der Champions League gehörte er zum Stammpersonal, sodass es wenig überraschte, dass Leipzig schon frühzeitig darum bemüht war, aus der Leihe ein festes Engagement für die kommenden Jahre zu machen.